Black Friday

Der Black Friday kommt direkt aus den USA und ist eine großartige Gelegenheit, deinen Weihnachtseinkauf zu beginnen. Denn eine Vielfalt von Online Händlern bietet dir an diesem Tag besondere Angebote. Auf dieser Seite kannst du diese auf einen Blick sehen und verpasst so auch keinen Deal.

Christ
Görtz
Hunkemöller
Nike
Thalia
The Body Shop
Guess
s.Oliver
Swarovski
Tchibo
About You
Buffalo
Forever 21
Bench
Levis

18% Rabatt auf alles

Gutschein einlösen
LINGERIE18
noch 4 Tage gültig - Läuft am 28.02.17 ab. -

Ab einem Bestellwert von mindestens 25€ gewährt dir dieser Gutscheincode ganze 18% Rabatt auf deinen Gesamten Einkauf bei Hunkemöller.

10€ sparen mit Tchibo Card auf der kleinen Cafissimo

Angebot einlösen noch 4 Tage gültig - Läuft am 28.02.17 ab. -

jetzt bei Tchibo Card Kunde anmelden und Aktion Preis sichern. Du sparst 10€ mit Tchibo Card auf der kleinen Cafissimo. Die kleine Cafissimo für das ganz große Geschmackserlebnis. Cafissimo MINI zaubert Espresso, Caffè Crema, Filterkaffee und Tee wie die Großen und ist in 6 tollen Farben zu haben

Was ist Black Friday?

Am 25. November 2016 ist es soweit, es ist Black Friday! An diesem Tag bieten viele Onlinegeschäfte für mindestens 24 Stunden einmalige Angebote und Produkte zu stark reduzierten Preisen. Der Black Friday markiert offiziell den Beginn des Weihnachtsgeschäfts.


Die Herkunft des Black Friday

Der Ursprung des Black Friday liegt in den USA; dort findet er traditionell am Tag nach Thanksgiving statt und ist in vielen Staaten wie Florida, Kalifornien und Illionois ein gesetzlicher Feiertag. Viele Amerikaner nutzen den Freitag nämlich als Brückentag und somit als Beginn eines langen Familienwochenendes, das mit gutem Essen, Spaß und dem ein oder anderen Football-Spiel gefeiert wird.
Am Freitagmorgen drängen sich hunderte Schnäppchenjäger, sogenannte doorbusters, schon in den frühen Morgenstunden vor den Geschäften und warten zum Teil stundenlang in langen Schlangen, um tolle Angebote zu ergattern. Dass das in einem riesen Chaos enden kann, siehst du im Video!



Der erste “Black Friday” in Deutschland wurde übrigens im Jahr 2006 von Apple angeboten. Mittlerweile haben sich aber zahlreiche andere Händler angeschlossen – Saturn bot im Jahr 2015 sogar eine “Black Week” an und erfreute Kunden eine ganze Woche lang mit unglaublichen Rabatten. Im Gegensatz zu den USA, wo die meisten Angebote direkt in den Geschäften offeriert werden, finden sich in Deutschland die Rabatte besonders in Onlineshops.


Warum heißt es Black Friday?

Zur Herkunft des Namens gibt es etliche Theorien. Eine besagt, dass die wartenden Menschen, die zum Teil zu Hunderten schon seit den frühen Morgenstunden vor den Geschäften warten, wie eine schwarze Masse aussehen.
Eine andere Variante der Namensherkunft bezieht sich auf den enormen Umsatz, den Händler – besonders in den USA – an diesem Tag machen. So schaffen sie es so viel Gewinn zu erwirtschaften, dass aus den roten Zahlen der Vormonate schwarze werden.
Eine dritte Version besagt, dass die Druckerschwärze auf den Geldscheinen für den Namen verantwortlich ist: Die Händler haben am Ende des Tages vom ganzen Geldzählen nämlich schwarze Finger bekommen.


5 überraschende Fakten über den Black Friday

  • Der Rabatt-Kracher ist Spielzeug: 23% der reduzierten Artikel an diesem Tag sind Spielzeug
  • In den USA ist Black Friday nicht der umsatzstärkste Tag: Amerikaner lieben es scheinbar zu prokastinieren und shoppen am meisten am Super Saturday, den Samstag vor Weihnachten
  • Am Black Friday 2008 kam ein Walmart Angestellter in den USA zu Tode – er wurde von der anstürmenden Menschenmenge niedergetrampelt!
  • Im Jahr 2013 nahmen 137 Millionen Kunden in den USA Angebote am Black Friday wahr
  • Laut einer Umfrage aus den USA ist mindestens einer von zehn Kunden am Black Friday bereit ein Knöllchen zu kassieren, um schneller vorm Geschäft zu stehen