Tipps für einen Budget-Trip nach Lissabon

Vom Flughafen in die Stadt

Der Flughafen Humberto Delgado Lissabon ist der größte Flughafen Portugals und bietet eine direkte U-Bahn-Verbindung in die Innenstadt von Lissabon. Praktischer geht es kaum!  Der Flughafen wird aus dem deutschsprachigen Raum von TAP, EasyJet, Lufthansa, Eurowings, Swiss, Ryanair und Transavia angeflogen. Von Frankfurt Main aus bist du in knapp 3 Stunden vor Ort.

In Lissabon kommst du am besten mit der Metro oder Tram von A nach B. Nutze eine Tageskarte, um Geld zu sparen. Diese gilt 24 Stunden. Die Fahrt mit einem Elevadores ist eine erinnerungswürdige Angelegenheit, jedoch recht teuer.


Lass dir die kulinarischen Highlights Lissabons schmecken

In Lissabon gibt es jede Menge Snacks und kleine Köstlichkeiten in Bäckereien und Cafes zu kaufen. Die gibt es auch auf die Hand und sind nicht nur köstlich, sondern auch unschlagbar lecker. Spar dir das teure Frühstück im Hotel und starte stattdessen mit einem traditionellen Teilchen, etwa einem Pasteis de Belém, direkt in den Tag. Die süßen Puddingtörtchen sind übrigens wohl Lissabons bestgehütetes Geheimnis: Das Originalrezept wird auch nach 180 Jahren noch von drei Konditoren geheim gehalten.

Köstliche frische Meeresfrüchte wie Fisch und Scampi gibt es im Churrasqueira da Paz. Das Restaurant ist einfach, aber günstig und bietet leckere Gerichte.

Probier auch unbedingt das einhemische Getränk Ginjinha, einen Sauerkirschlikör: günstiger als ausländische Cocktails oder Weine und wirklich lecker. Der Likör wurde übrigens 1840 vom Inhaber der Bar A Ginjinha kreiiert – die gibt es heute noch! Sie befindet sich am Largo de São Domingos, also schau mal vorbei.


Hier kannst du günstig übernachten

In Lissabon bieten sich Air B’n’Bs besonders an. So kannst du sogar eine günstige Ferienwohnung direkt in der zauberhaften Altstadt ergattern. Ansonsten übernachte günstig in den Hotels Principe Lisboa oder Travel Park – einfach, zentral und gut.


Top Sehenswürdigkeiten im charismatischen Lissabon

Lissabon ist nicht nur die Hauptstadt Portugals und bietet somit jede Menge kultureller Highlights,  sondern die Stadt liegt auch am Meer!

So kannst du dich nach einem anstrengenden Sightseeing-Tag erst mal an einem der goldgelben Strände entspannen und die Seele baumeln lassen. Im Hochsommer scheint die Sonner immerhin 12 Stunden am Tag und die Temperaturen klettern auf mehr als 30 Grad. Besonders beliebt ist der Praia de Carcavelos. Hierfür brauchst du dir nicht mal ein Auto zu mieten, denn mit dem Zug bist du in knapp 30 Minuten am Meer. Hier gibt es einen pudrigen Sandstrand und kristallklares Wasser. Ganz in der Nähe befindet sich übrigens die Festung von Sao Juliao da Barra. Dieses beeindruckende Gemäuer ist immer eine Erkundigungstour wert und lässt sich ganz einfach mit einem schönen Strandspaziergang verbinden.

In Lissabon selbst ist die Altstadt einen Abstecher wert. Hier drängen sich zauberhafte Cafes und kleine Läden in winzigen Gässchen. Weltbekannt sind die bunten Häuserfronten, also Fotoapparat unbedingt einpacken! Die Altstadt kannst du am besten mit der  Eléctrico 28 entdecken, einer Straßenbahnlinie, die dich auch zur Kathedrale Sé Patriarcal oder der Basílica da Estrela bringt.

Ein modernes Wahrzeichen der Stadt ist die „Brücke des 25.April“, die täglich von mehr als 400.000 Menschen überquert wird! Direkt dahinter erhebt sich die Cristo Rei Statue. Der Anblick wird dich wohl an das Wahrzeichen einer anderen wunderschönen Stadt erinnern: Die Statue wurde nämlich nach dem Vorbild der Christusstatue in Rio de Janeiro erbaut! Wer einen faszinierenden Ausblick auf ganz Lissabon genießen möchte, nimmt den Aufzug und befindet sich in wenigen Minuten in schwindelerregender Höhe. In 82 Metern Höhe wird der Sonnenuntergang über den Dächern Lissabons zu einem echten Highlight.

Historien-Fans kommen in Lissabon voll und ganz auf ihre Kosten: In der Stadt gibt es nämlich jede Menge Anlagen und Burgen aus vergangenen Zeiten: Die Castelo de São Jorge stammt aus dem 11. Jahrhundert, der Leuchtturm Torre de Belém zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe und das Kloster Mosteiro dos Jerónimos aus dem 17. Jahrhundert beeindruckt mit einer Architektur im einzigartigen manuelischen Baustil. Wenn du Zeit hast, besichtige unbedingt auch das Marinemuseum und das Archäoligische Museum, sowie die berühmten Königsgräber.

 

 

Schreibe einen Kommentar