4 Geschenkideen, die du ganz einfach selbst herstellen kannst!

Lippenbalsam

Wusstest du, dass industriell hergestellte Lippenpflegestifte oft gefährliche Zusätze wie beispielsweise Kohlenwasserstoffe aus Mineralöl enthalten? Diese stehen im Verdacht krebserregend zu sein und gelangen durch den Einsatz auf den Lippen direkt in den Körper.

Dabei kannst du einen natürlichen Lippenbalsam für wenig Geld selbst anfertigen und hast so ein tolles Beauty-Produkt, das vollgepackt ist mit Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren.

Du brauchst circa 1 TL Bienenwachs (alternativ veganes Carnaubawachs), 1 TL Sheabutter (alternativ Cupuaco Butter)  , 1 TL Öl deiner Wahl (beispielsweise Kokosöl), eine Vanillestange und ein kleines Döschen zum Aufbewahren.

Schmelze Wachs, Sheabutter und das Öl im Wasserbad, kratze das Innere der Vanillestange heraus und gib es dazu. Zum Schluss alles gut umrühren und in den vorbereiteten Behäter füllen. Einfacher geht es kaum und als Geschenk kommt der DIY Lippenbalsam bestimmt gut an! Er zieht schnell ein, schützt deine Lippen vor Kälte und Sonne, und duftet richtig lecker!

 

Selbstgemachte Kosmetik ist günstig und besser für deine Haut

 

Peeling

Verschenke doch einen Wohlfühl-Moment und das auch noch für wenig Geld! Ein Kokos-Kaffee-Peeling ist einfach zuzubereiten und entfaltet unter der Dusche einen anregenden Duft. Die Kokosrapseln bringen den nötigen Peeling-Effekt, während der Kaffee entschlackend wirkt und die Hautdurchblutung anregt. Alles, was du dafür brauchst ist Kaffeesatz (im Notfall geht auch Kaffeepulver), Kokosrapseln, ein Öl eurer Wahl (beispielsweise Kokos oder Olive), sowie nach Wunsch einige Tropfen Vanillearoma. Vermenge Kokosrapseln und Kaffeesatz, bis du eine körnige Masse erhäst. Anschließend gib das Öl löffelweise hinzu und rühre alles gut um. Gib zum Schluss das Vanillearoma dazu – fertig! Zum Verschenken kannst du die Masse in ein Glas mit Schraubdeckelverschluss füllen und selbst beschriften. Da das Peeling völlig natürlich ist und keine Konservierungsstoffe enthält, sollte es bald aufgebraucht werden.


Kirschkernkissen

Bei Verletzungen, Muskelzerrungen oder auch einem verspannten Nacken ist ein Kirschkernkissen eine echte Wohltat. Du kannst es entweder zum Kühlen in den Kühlschrank legen oder in der Mikrowelle in wenigen Minuten aufwärmen. Das Kissen verströmt anschließend lange eine angenehme Wärme, lockert Muskeln und lindert Schmerzen. Kaufen kann man sie in den meisten Apotheken, Reformhäusern oder auch bei Amazon. Falls du Geld sparen möchtest, mach dir dein Kirschkernkissen doch einfach selbst! Das geht leichter als du denkst: Im Sommer werden saftige Kirschen immerhin überall angeboten. Die roten Powerfrüchte sich nicht nur gesund, sondern schmecken auch lecker sowohl pur als auch in Desserts und Kuchen. Statt die Kerne im Biomüll zu entsorgen, reinige sie gründlich und lass sie in der Sonne trocknen. Die Füllung für dein Kissen hast du so schon mal beisammen.

Als nächstes muss eine geeignete Kissenhülle her. Falls du geübt im Umgang mit der Nähmaschine bist, kannst du einfach einen schönen Stoff auswählen und dich an die Arbeit machen. Aber auch ein ausrangierter Waschlappen, eine einzelne Socke oder ein abgeschnittenes Hosenbein lassen sich prima verarbeiten.

Das fertige Kirschkernkissen kannst du bei 600 Watt circa eine Minute lang in der Mikrowelle erwärmen. Lege es dazu auf einen Teller und stelle nach Möglichkeit ein Schälchen mit Wasser dazu. So verhinderst du, dass die Kerne mit der Zeit porös werden.


Eiskonfekt

Selbstgemachtes Eiskonfekt macht wirklich was her und eignet sich prima als Gastgeschenk, kleine Aufmerksamkeit oder auch für Geburtstage im Sommer. Die Zubereitung ist wirklich einfach und mehr als zwei Zutaten sowie passende Förmchen brauchst du eigentlich gar nicht.

Messe Puderzucker, Schokolade und Kokosfett zu gleichen Teilen ab und schmelze alles im Wasserbad. Eiskonfekt ist eine super Idee, um die Schokovorräte von Weihnachten aufzubrauchen! Wenn du mehrere verschiedene Sorten Konfekt herstellen möchtest, kannst du auch Bruchschokolade oder übrig gebliebene Reste diverser Schokoladentafeln verarbeiten. Zum Verfeinern nutze ein wenig Vanillemark oder auch Zimt. Leckere Aromen wie Rum oder Orangensaft verleihen deinem Konfekt das gewisse Etwas. Gieße deine Schoko-Kokosfett Mischung in passende Förmchen (gibt es zum Beispiel hier zu kaufen) und dekoriere nach Wunsch mit Mandeln, Pistazien oder Kokosraspeln. Alles kalt stellen und schon sind die Eispralinen bereit zum genießen! Wenn du sie verschenken möchtest, kannst du das Eiskonfekt in einer hübschen Schachtel verpacken oder auch in etwas durchsichtiges Geschenkpapier einschlagen und mit einer Schleife verzieren.

 

 

Schreibe einen Kommentar