Brille kaputt? Mit diesen DIY-Reparaturen sparst du Geld!

Verbogen, verkratzt oder sogar in ihre Einzelteile zerlegt: Brillen müssen ganz schön was aushalten! Um kostspielige Reparaturen zu vermeiden, solltest du natürlich als erstes immer darauf achten, dass du mit deiner Brille vorsichtig umgehst. Besorge dir ein stabiles, hartes Brillenetui statt eine der weichen Taschen. Nur in einem Etui ist die Brille optimal geschützt – gerade wenn sie öfter mal mit diversen anderen Dingen in der Handtasche oder einem Rucksack landet.

Eine Brille reinigest du am besten unter klarem, fließenden Wasser mit etwas Spüli. Zum Abtrocknen eignen sich Mikrofasertücher. So lassen sich Kratzer im Glas meist schon ganz gut vermeiden. Ein Brillenreparaturset gehört außerdem in jede Nachttischschublade, damit du einfache Schäden schnell selbst beheben kannst und deine Sehhilfe nicht zu einer Reparatur beim Optiker bringen musst. Mit unseren Tipps kannst du leichte DIY-Reparaturen ganz unproblematisch selbst angehen!


Verbogene Bügelenden

Mit der Brille eingeschlafen oder vielleicht sogar aus Versehen draufgesetzt? Ohje, jetzt sind die Bügelenden verbogen! Die Brille sitzt schief auf der Nase und passt nicht mehr richtig. Aber alles halb so schlimm, hier kannst du relativ einfach Abhilfe schaffen. Mit etwas Wärme lassen sich die Bügel wieder in die richtige Form biegen. Lege deine Brille für circa eine Minute in eine Schüssel mit warmen Wasser oder wärme die Bügelenden mit dem Fön an. Nun ist Fingerspitzengefühl gefragt: Nimm den Bügel vorsichtig zwischen Zeigefinger und Daumen und biege ihn mit wippenden Bewegungen zurecht. Auf keinen Fall zu viel Kraft anwenden oder versuchen, die Bügel mit roher Gewalt umzubiegen – im schlimmsten Fall könnten die Bügel brechen und deine Brille zu einem Totalschaden werden!


Glas einsetzen

Was im ersten Moment wie eine Katastrophe aussieht, lässt sich einfach reparieren: Die Brillengläser werden nämlich nicht etwa in der Fassung festgeklebt oder angelötet, sondern lediglich hineingeklemmt. Nimm deine Brille zur Hand und setze das Glas zunächst in der oberen Ecke ein. Schiebe es dann vorsichtig auch in der Mitte in den Rahmen. Nun brauchst du das Glas nur noch in der unteren Ecke in den Rahmen zu drücken. Gehe dabei nur mit sanftem Druck vor und decke das Glas zum Schutz mit einem Mikrofasertuch ab.


Brillenbügel festschrauben

Lockere Schrauben im Scharnier können dazu führen, dass die Brille nicht mehr richtig sitzt – im schlimmsten Fall kannst du sogar plötzlich den Bügel in der Hand halten! Die Schraube kannst du mit einer Pinzette einfach wieder festschrauben. Eine gute Idee ist es auch, sich ein Brillen-Reparaturset zu besorgen. Darin findest du neben Werkzeug wie einem speziellen kleinen Schraubenzieher auch einige nützliche Ersatzteile, etwa wenn du die Schraube schon verloren hast und sie auch nicht mehr wiederauffindbar ist.


…wann lieber doch zum Optiker?

Besonders hochwertige Brillen sind sehr teuer, von daher solltest du bei Schäden immer abwägen: selber ran oder lieber doch zum Optiker? In einigen Fällen kann dir nur noch der Fachmann helfen. Einige Brillengeschäfte bieten einen kostengünstigen oder sogar kostenlosen Reparaturservice an. Deshalb solltest du bei erheblichen Schäden wie Kratzern im Glas oder abgebrochenen Bügeln immer zum Optiker gehen. Andernfalls kann es passieren, dass du die Schäden versehentlich sogar noch verschlimmerst und die Brille im Endeffekt nicht mehr zu retten ist. Online wimmelt es von dubiosen Tipps & Tricks, wie du beispielsweise hartnäckige Kratzer im Brillenglas „rauspolieren“ kannst: Lass dich davon nicht in die Irre führen, denn weder Zahnpasta noch Sonnenmilch werden die Beschädigungen verschwinden lassen. Viel wahrscheinlicher ist es, dass du die speziellen Schichten der Gläser endgültig zerstören wirst. Bei besonders tiefen Kratzern hilft es leider nur, die Gläser vom Fachmann austauschen zu lassen.

Auch zerbrochene Fassungen kannst du nicht mehr selbst zusammenkleben oder mit Klebeband reparieren. Die Brille wird nicht mehr optimal sitzen und kann dann nicht nur unangenehme Abdrücke hinterlassen, sondern sogar im schlimmsten Fall deine Augen schädigen.

 

 

Schreibe einen Kommentar