Bye- Bye, Mikroperlen! 7 umweltfreundliche und günstige Peelings zum Selbermachen

In vielen industriell hergestellten Peelings befinden sich Mikroperlen, die als Peelingkörper eingesetzt werden. Dabei handelt es sich um mikroskopisch kleine Plastikkügelchen, die über unser Abwasser in Meere und Seen gespült werden. Dort verschmutzen sie das Wasser und sind höchst gefährlich für Meeresbewohner und Vögel. Zum Glück kannst du in Zukunft Geld für teure Peelings sparen und dir einfach deine 100% natürliche DIY-Variante zusammenrühren! Hier haben wir ein paar Beispiele für dich zusammengestellt:


Zucker

Abgestorbene Hautzellen lassen sich problemlos mit Zucker wegrubbeln, denn Zucker enthält Glykolsäure – die hält deine Haut geschmeidig und schützt vorm Austrocknen. Alles, was du für dieses DIY-Peeling brauchst, ist brauner Zucker und etwas Öl. Greife bei fettiger Haut zu Distel-oder Traubenkernöl, trockene Haut bekommt hingegen mit Kokosöl oder auch Kakaobutter einen echten Feuchtigkeits-Boost. Befeuchte dein Gesicht mit etwas Wasser und massiere die Zucker-Öl-Mischung mit kreisenden Bewegungen ein. Anschließend wasche dein Gesicht gut ab und trage etwas Pflegelotion oder Thermalwasser auf.

Ein Zuckerpeeling lässt sich ganz einfach selbst herstellen

Salz

Meersalz ist echte Wellness für deine Haut, denn es fördert die Durchblutung und verhilft bei unreiner Haut zu einem makellosen Hautbild. Für das Peeling solltest du zu Salz aus dem Toten Meer greifen, denn das ist reich an Mineralien und Spurenelementen. Mische das Salz mit etwas Olivenöl oder Zitronensaft und peele sanft dein Gesicht damit. Du kannst auch eine Paste aus grobem Meersalz herstellen und damit deine Ellenbogen oder Knie abrubbeln.


Haferflocken

Natürliche Haferflocken Peelings kann man mittlerweile sogar von namhaften Kosmetikherstellern kaufen, beispielsweise die peelende Oatfix Maske von Lush. Für ein kleines Töpfchen zahlt man da aber mehr als 10€! Dabei kannst du das Peeling mit wenigen Zutaten selber machen. Du brauchst lediglich einige Esslöffel Haferflocken und etwas Joghurt. Mische daraus eine Paste an und verdünne gegebenenfalls mit etwas Wasser. Massiere das Peeling in kreisförmigen Bewegungen ein und wasche anschließend alles gut ab. Die Haferflocken entfernen sanft verhornt Hautzellen und lassen deine Haut strahlen!

Aus Haferflocken und Joghurt lässt sich ein tolles Peeling herstellen – 100% natürlich!

Mandelmehl

Mandeln eignen sich bestens als Peeling, denn sie sind reich an Nähr-und Vitalstoffen wie Magnesium, Calcium, Kupfer sowie den Vitaminen B und E!

Verrühre für das Peeling gemahlene Mandeln mit Joghurt und etwas Öl, beispielsweise Kokos-oder Mandelöl. Das Peeling eignet sich auch für den Hals und das Dekolletée! Du kannst die Paste alternativ auch als Maske auftragen, einige Minuten einwirken lassen und dann erst peelen. Tip: Ein feuchtes dünnes Tuch in heissem Wasser tränken und für einige Minuten über das Gesicht legen. So öffnen sich die Poren und die Maske kann schneller einziehen. Anschließend alles gut abwaschen und das Gesicht mit kaltem Wasser abbrausen – das verschließt die Poren und regt die Durchblutung an!


Kaffeesatz

Kaffeesatz gibt ein hervorragendes Körperpeeling ab, denn das Koffein regt die Durchblutung an und gilt als Wunderwaffe gegen Cellulite. Du brauchst dafür nichts anderes als etwas Kaffeesatz, den du ganz einfach unter der Dusche auftragen kannst. Falls deine Haut zu Trockenheit neigt, kannst du den Kaffeesatz auch mit etwas Jojobaöl oder Honig anreichern.

Kaffeesatz regt die Durchblutung an und wirkt anregend

Konjakschwämme

Konjakschwämme werden aus der Knolle der asiatischen Pflanze Teufelszunge gewonnen. Sie sind im trocknenen Zustand relativ hart, saugen sich jedoch blitzschnell mit Wasser voll und werden dann geschmeidig weich. Mit einem Konjakschwamm kannst du dein Gesicht bei der täglichen Reinigung sanft peelen. Sie bestehen aus völlig natürlichen Fasern und wirken leicht alkalisch. So wird der Säregehalt der Haut ausgeglichen. Außerdem enthät die Konjakpflanze eine ganze Reihe von Wirkstoffen wie Magnesium, Eisen, Phosphor, Kupfer, Folsäre, Zink, Proteine und jede Menge Vitamine! Du brauchst nach der Reinigung nicht einmal ein Waschgel zu verwenden. Selbst die äyptische Königin Kleopatra, bekannt für ihre Schönheit, soll schon auf die Wirkung der Schwämme geschworen haben.


Luffaschwämme

Luffaschwämme sind eine gute Alternative zum Konjakschwamm. Sie werden aus dem Schwammkürbis gewonnen und werden ebenfalls erst im nassen Zustand weich. Grundsätzlich ist der Peelingeffekt beim Luffaschwamm etwas stärker als beim Konjakschwamm. Sie eignen sich deshalb auch besonders gut zum Peelen von Ellenbogen oder Knien.

Aus einem Schwammkürbis lassen sich Luffaschwämme zum Peelen herstellen

Schreibe einen Kommentar