11 clevere Beauty-Hacks, die Du unbedingt kennen solltest

 

  • Heize deine Wimpernzange vor der Benutzung mit dem Fön an, denn so bleiben deine Wimpern länger gebogen. Das funktioniert ähnlich wie ein Lockenstab, denn Hitze verändert die Haarstruktur.

 

  • Deine Haare wirken auf Fotos immer zu dünn? Dann verschaff dir einen Superboost in wenigen Sekunden: Trage einfach etwas Lidschatten in der gleichen Farbe wie dein Haar auf den Scheitel auf. Schon wirken deine Haare dichter

 

  • Trage eine Schicht Babypuder auf deine Wimpern auf, bevor du mit Mascara ans Werk gehst. So hält die Wimperntusche länger und die Wimpern wirken voller

 

  • Reibe etwas Vaseline auf deine Handgelenke und sprühe dann erst das Parfüm auf. Der Duft hält auf diese Weise viel länger!

 

  • Herkömmliche Kaffeefilter lassen sich prima in öl-absorbierende Blotting Papers umwandeln!

 

  • Damit dein Nagellack schön gleichmäßig aufgetragen wird, stelle ihn vor der Benutztung für 15 Minuten in den Kühlschrank

 

  • Tausche deinen Rasierschaum mit Kokosnussöl aus – das klappt genau so gut und deine Haut wird gleich bei der Rasur mit einer Extra-Portion Feuchtigkeit versorgt!

 

  • Sprühe morgens aus einer Pumpflasche etwas Rosenwasser auf dein Gesicht – so hält dein Make up viel länger

 

  • Kein Eyeliner zu Hand? Macht nichts, Mascara geht auch. Tauche einen Eyelinerpinsel in die Wimperntusche und trage die Paste wie Eyeliner auf

 

  • Die perfekte French Manicure bekommst du mit Tesa oder einem dicken Gummiband hin – klebe damit deinen Nagel ab und lass nur die Spitze frei beziehungsweise wickele dir das Gummiband um den Nagel

 

  • Neue Schuhe oder schwitzende Füße? Das kann böse Blasen geben! Sprühe Deo in deine Schuhe, um Reibung zu verhindern.

 

Alleskönner Kokosnussöl

Wusstest du, dass Kokospalmen echte Alleskönner sind? Jedes Teil der Pflanze kann irgendwie verwendet werden. Das Kokosnusswasser im Inneren der Kokosnuss ist beispielsweise ein erfrischendes Getränk, und schmeckt entweder pur oder mit Säften oder Spirituosen vermischt. Man kann aus dem weißen Flesich auch köstliche Kokosmilch gewinnen, die in Cocktails, Shakes und zahlreichen exotischen Gerichten Verwendung findet. Das Kokosfleisch dient frisch oder getrocknet als gesunder Snack für zwischendurch, denn es steckt voller Vitamine wie Vitamin A, E, alle B-Vitamine und sogar Vitamin C. Vollgepackt mit Nährstoffen wie Magnesium, Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen und Zink tust du deinem Körper mit dem Verzehr von Kokosnuswasser oder –fleisch etwas Gutes.

Doch damit nicht genug! Nicht nur die Kokosnuss selbst kann weiterverarbeitet werden, sondern auch die  Blätter und das Holz. Aus Kokosbast und Kokosfasern lassen sich Schalen, Matten, Taschen und mehr herstellen, das Holz der Palme ist ein hervorragendes Brennmaterial. Wer ein Feuer aus Kokosnussholz entfacht, profitiert auch noch von einer weiteren Eigenschaft: Der Rauch hält fiese Stechmücken ab. Die Blattknospen und Keimpflanzen der ausgewachsenen Kokospalme können als Gemüse verzehrt werden. Auf Mauritius ist außerdem der sogenannte „Millionärssalat“ beliebt – ein Salat aus Palmherzen. Auch Alkohol kann man aus Kokospalmen herstellen: Sowohl Palmwein und Arrak, eine starke Spirituose, gewinnt man aus dem Saft der abgeschnittenen Kokosblüten.

Am vielseitigsten ist jedoch ohne Zweifel das Kokosöl. Dieses wird gewonnen, indem man das Kernfleisch von Kokosnüssen herausschält und trocknen lässt. Aus den Kokosrapseln kann man in einer Ölmühle das Öl herauspressen. Die Reste des Kopra dienen dann immerhin noch als Tierfutter!

Kokosnussöl kannst du als Beauty-Allrounder oder im Haus anwenden, die Möglichkeiten sind beinahe unbegrenzt! Also wird es dringend Zeit, dass du dir ein großes Glas Kokosnussöl zulegst. Hier siehst du 20 Ideen, wofür du Kokosnussöl benutzen kannst:


Bodylotion

Creme dich nach dem Duschen oder Rasieren mit Kokosnussöl ein. Deine Haut wird super geschmeidig und außerdem wirkt es gegen fiese Beulen und eingewachsene Haare nach der Rasur. Reines Kokosnussöl ist übrigens bei Temperaturen von unter circa 23 Grad fest. Bei Wärmezufuhr wird es jedoch schnell flüssig. Falls es morgens besonders fix gehen muss, kannst du aus das feste Öl mit einem Spachtel aus dem Tiegel kratzen und zwischen den Händen verreiben, um es anzuwärmen!


Badezusatz

Gib einfach ein paar Tropfen Kokosnussöl in dein Badewasser und entspanne dich. Deine Haut erhält einen echten Feuchtigkeits-Kick! Eincremen brauchst du dich danach nicht mehr.


Body Scrub

Vermische etwas KokosnussÖl mit Zucker oder Kaffeesatz und stell dein eigenes Peeling her. Damit kannst du beispielsweise abgestorbene Haut an den Beinen entfernen (super vor der Rasur) oder auch die Hornhaut an Ellbogen und Füßen entfernen. Effektiv, praktisch und günstig!


Nagelöl

Pflege deine Nägel und mach sie weich und geschmeidig mit Kokosnussöl. Du kannst deinen Händen natürlich auch ein Handbad mit einem Öl-Wasser-Gemisch verpassen und dich hinterher über super zarte Hände freuen.


Zur Haarpflege

Trockenes Haar bekommt eine effektive Anti-Frizz-Kur mit Kokosnussöl. Massiere einige Tropfen in die trockenen Spitzen oder vermische das Öl mit einem Conditioner, um deinem Haar eine Extra-Portion Pflege zu verpassen!


Make Up Entferner

Kein Make up Entferner mehr im Haus? Kein Problem, gib einfach ein wenig Öl auf einen Wattepad und entferne gründlich hartnäckigen Lidschatten und sogar wasserfeste Mascara!


After Sun Lotion

Ups, doch etwas zu viel Sonne abbgekommen? Beruhige deine Haut mit einer Schicht Kokosnussöl. Danach solltest du dich aber nicht direkt in die Sonne legen, denn eingeölte Haut reflektiert die Sonne noch stärker und kann dir einen fiesen Sonnenbrand bescheren!


Massageöl

Das ist ja selbsterklärend, oder? 😉

 

Außerdem hilft Kokosnussöl effektiv gegen Akne, Falten, Schuppen, Ekzeme, Mückenstiche und dient sogar als Deo-Ersatz! Im Haus kannst du damit Holzmöbel polieren, Leder ölen, quietschende Scharniere bearbeiten und sogar Rostflecken entfernen!

 

 

 

 

 

Profi-Trick: So hält dein Make-up in Zukunft länger!

Foundation

Richtig grundieren ist das A & O beim Auftragen der Foundation. Gerade wenn du zu öliger Haut neigst oder morgens gerne mal ins Schwitzen gerätst, kann es sein, dass sich dein Make up ansonsten in Windeseile verabschiedet. Du solltest daher dein Gesicht gut reinigen, um überschüssigen Talg zu entfernen. Lass anschließend eine passende Feuchtigkeits-Pflege gut einwirken. Trockene Haut neigt zu Schuppen und führt dazu, dass dein Make up bröckelig aussieht. Du solltest jedoch auch nicht zu einer zu reichhaltigen Creme greifen, denn dann wiederum kann es sein, dass deine Gesichtshaut zu ölig wird und die Foundation nicht hält. Falls du dir unsicher bist, kannst du einen Termin bei einer Kosmetikerin ausmachen und deinen Hauttyp bestimmen lassen! Nach dem Auftragen der Foundation solltest du dein Make up mit einem Thermalwasserspray fixieren. So hält dein Make up nämlich länger und sieht auch viel gleichmäßiger aus.

Do: Die richtigen Produkte anwenden – zu viel oder zu wenig Feuchtigkeitspflege lässt dein Make up entweder schmelzen oder bröckelig und schuppig wirken!

Don’ts: Zu viel des Guten. Trage nicht mehrere Schichten auf, in der Hoffnung, dass das Make up so auch besser hält. Sinnvoller ist eine einzige, gleichmäßige Schicht (im Idealfall mit Pinsel oder Schwämmchen aufgetragen).


Augen-Make up

Mascara: Tusche zunächst mehrmals den Wimpernkranz, um mehr Volumen zu bekommen. Anschließend kannst du ein wenig loses Puder auf deine Wimpern stäuben (Babypuder funktioniert auch), und zum Schluss noch mal kräftig tuschen. So hält die Wimperntusche besser und durch den mehrfachen Auftrag bekommst du einen mega Augenaufschlag!

Lidschatten: Benutze eine Lidschatten Base, damit dein Lidschatten länger hält. Das funktioniert ähnlich wie mit der Foundation für das Make up im Gesicht. Ölige Augenlider lassen deinen Lidschatten nämlich mit der Zeit verlaufen und bescheren dir im schlimmsten Fall fiese Panda-Augen. Mit einer Lidschatten Base bleibt alles an seinem Platz. Du hast keine Base zur Hand? Nicht so schlimm, weißer Kajal oder etwas loses Puder funktionieren genauso gut.


Lippenstift

Kussechte Lippenstifte kann man zwar von fast jeder Marke kaufen, was aber tun, wenn du bereits einen Lieblingslippentsift besitzt, der sich aber regelmäßig schon nach zwei Stunden verabschiedet? Probier es mal damit: Trage zunächst eine Schicht Lippenstift auf und drücke dann deine Lippen auf ein sauberes Kleenex. Anschließend kannst du mit einem Pinsel etwas transparentes Puder auf die Lippen geben und eine zweite Schicht Lippenstift auftragen. Lipliner nicht vergessen, dann verläuft auch nichts! So hält dein Lippenstift bombenfest.
Gut gepeelte Lippen sind jedoch wichtig, denn andernfalls setzt sich der Lippenstift in den Lippenfältchen ab und sieht definitiv nicht mehr schön aus. Ein einfaches DIY Peeling kannst du dir aus Zucker und Honig zusammenrühren. Gib die Paste auf deine Lippen und rubbel sanft mit einer alten Zahnbürste oder einem Frotteetuch darüber.


Parfüm

Dein teures Parfüm verflüchtigt sich schon nach wenigen Stunden? Dagegen gibt es einen einfachen Trick: Reibe etwas Vaseline auf die Pulspunkte am Handgelenk oder Hals. Wenn du jetzt das Parfüm darüber sprühst, duftet es länger!

Übrigens ist das eigene Geruchsempfinden anders als das fremder Menschen…Es kann gut sein, dass nur du der Meinung bist, dein Parfüm kann man nicht mehr riechen. Das liegt daran, dass sich deine Nase mit der Zeit an den Geruch gewöhnt. Jemand anders, der dich zum ersten Mal an diesem Tag trifft – etwas Kollegen im Büro – könnten das aber ganz anders sehen! Deshalb lieber nicht übertreiben mit dem Parfüm.

 

 

Zähne aufhellen leicht gemacht – 5 einfache DIY Tutorials

Jeder möchte strahlend weiße Zähne haben. Der einfachste Weg ist natürlich der Gang zum Zahnarzt, denn mit einem professionellen Bleaching bekommt man schnell weiße Beißerchen. Leider kostet das meistens eine ganz schöne Stange Geld und zudem setzt du deine Zähne einer echten Chemie-Keule aus! Um leichte Verfärbungen zu beseitigen, kannst du es auch mal mit unseren DIY Tutorials probieren – alle Produkte hast du vermutlich sogar im Haus!


Ölziehen

Das sogenannte Ölziehen ist ein uralter Trick aus der Ayurveda-Lehre. Dazu nimst du einen Löffel Öl in den Mund – beispielsweise Oliven- oder Kokosnussöl – ziehst es mehrere Minuten lang durch alle Zahnzwischenräume und spuckst das Öl anschließend aus. Wer sich am Geschmack nicht stört, kann das Öl sogar bis zu 20 Minuten lang im Mund behalten. Das Ölziehen wirkt sich besonders gut auf die Mundhygiene aus. Nicht nur wirkt es gegen Zahnfleischbluten und Mundgeruch, sondern bekämpft auch aktiv Karies und hellt vorallem Zähne optisch wieder auf. Schon nach wenigen Anwendungen wirst du einen Unterschied merken! Wichtig ist dabei, das Öl möglichst lange im Mund zu behalten, denn nur so kann sich der antibakterielle Stoff richtig in der Mundhöhle ausbreiten und schädliche Bakterien eliminieren, die unter anderem für Karies, Zahnstein und Zahnverfärbungen verantwortlich sind. Im Anschluss kannst du die Zähne wie gewohnt putzen.


Salbei kauen

Salbei verfügt über antibakterielle Eigenschaften. Sicherlich kennst du Salbeitee und –bonbons schon als Mittel gegen Halsschmerzen, aber wusstest du, dass die feinen Kräuterblätter auch ideal für die Mundhygiene sind? Zerkaue regelmäßig ein Salbeiblatt, das desinfiziert Mundraum und Rachen. Dadurch werden fiese Karies-Bakterien abgetötet und deine Zähne hellen sich schrittweise wieder auf. Alternativ kannst du getrockene Salbeiblätter im Mörser auch fein mahlen und dir dein eigenes Zahnpulver herstellen. Dazu einfach einen TL geriebene Salbeiblätter mit einem halben TL Meersalz mischen und auf eine feuchte Zahnbürste auftragen. Damit kannst du dir wie gewohnt die Zähne putzen und dich schon bald über hellere Zähne und eine gute Mundhygiene freuen.


Mit Bananenschalen polieren

In einer Bananenschale stecken jede Menge Kalium und Magnesium. Deshalb eignet sich die Schale der süßen Frucht perfekt für ein DIY Home Bleaching!. Reibe deine Zähne einfach circa 10 Minuten lang an der Innenseite der Bananenschale. Im Anschluss kannst du die Paste auf deinen Zähnen mit einer trockenen Zahnbürste noch extra einarbeiten, bevor du deine Zähne wie gewohnt mit Zahnpasta putzt. Diesen Vorgang solltest du täglich für mindestens 2 bis 3 Wochen wiederholen, um einen Effekt zu verspüren. Bald schon kannst du dich über weißere Beißerchen freuen und das ganz ohne Chemie und hohe Zahnarzt-Kosten!


…oder mit Erdbeeren

Noch eine leckere Frucht, mit der du strahlend weiße Zähne bekommst! Erbeeren stecken voller Vitamin C, die Plaque schneller zersetzt. So setzt sich der Zahnbelag gar nicht erst auf deinen Zähnen fest. Die Anwendung funktioniert ähnlich wie mit Banane: Streiche einfach etwas Erbeerpaste auf deine Zähne und lass alles einige Minuten lang einwirken.


Wasserstoffperoxid- Mundspülung verwenden

Wasserstoffperoxid kennst du vermutlich vorallem als Desinfektionsmittel bei leichten Verletzungen und Kratzern. Dabei kannst du mit der Lösung noch viel mehr anstellen und sie unter anderem als Mundspülung verwenden! Verdünne einige Tropfen Wasserstoffperoxid mit einem Glas Wasser und spüle damit für circa 30 Sekunden den Mundraum. Nicht schlucken!

 

Top Beauty Tipps, um morgens Zeit zu sparen

Two in One

Absolute Alleskönner im Badezimmer: 2-in-1 Produkte. Nutze ein Shampoo mit Conditioner oder eine Creme Öl Dusche, um Zeit zu sparen. So brauchst du dich nach der Dusche nicht mehr einzucremen. Es gibt auch sogenannte In Shower Bodylotions, die deine Haut noch unter der Dusche mit einem Extra-Kick an Feuchtigkeit versorgen.


Selbstbräuner und BB Creme

Ein aufwändiges Make up ist zeitraubend, besonders wenn es umständlich mit Schwamm oder Pinsel aufgetragen wird. Greife für einen dauerhaft frischen Teint lieber öfter mal zu Selbstbräuner. Dann reicht morgens auch ein wenig BB Creme, um bürotauglich auszusehen.


Heizwickler statt Lockenstab

Mit dem Lockenstab eine tolle Frisur zaubern, dauert lange und ist ganz schön unpraktisch, denn du kannst währenddessen nichts anderes erledigen. Spare morgens Zeit, indem du dir für eine tolle Wallemähne Heizwickler ins Haar drehst. Während deine Haare trocknen, kannst du beispielsweise schon mal dein Outfit auswählen oder dein Make up auftragen.


Auf die richtige Reihenfolge achten

Morgens zählt oft jede Minute, besonders wenn man spät dran ist. Statt zuerst die Zähne zu putzen und dann Creme aufzutragen, probier es mal andersum. Wasch dein Gesicht zuerst und lass die Feuchtigkeitspflege einziehen, während du die Zähne putzt. Anschließend kannst du direkt Foundation auftragen und musst nicht noch warten. Wenn du deine Haare gewaschen hast, lass sie zuerst in einem saugfähigen Microfasertuch etwas antrocken. Das spart Zeit beim Föhnen und du kannst dich mit dem Handtuchturban auf dem Kopf schon mal anziehen.


Overnight Maske

Ist es gestern spät geworden oder du hast dir ein Glas Wein zu viel genehmigt? Ohje, nicht selten sind geschwollene Augen, fahler Teint und dunkle Augenringe die Folge einer unruhigen Nacht. Eine Maske kann da wahre Wunder wirken, aber morgens 15 Minuten früher aufstehen, um mit einer dicken Schicht Creme im Gesicht herumzulaufen? Nein, danke! Probier es stattdessen mal mit einer Overnight Maske. Die kannst du bequem abends auftragen und am nächsten Morgen sieht deine Haut frisch und strahlend aus.

Spare Zeit, indem du abends eine Overnight Maske aufträgst

Curling Mascaras statt Wimpernzange

Wer hat schon Zeit morgens mit einer Wimpernzange zu hantieren? Spare Zeit ein mit speziellen Curling Mascaras. Die bescheren dir auch einen atemberaubenden Augenaufschlag – und das in einem Bruchteil der Zeit. Falls du etwas mehr Geld investieren möchtest, kannst du dir auch bei der Kosmetikerin die Wimpern professionell färben lassen. Das hält mehrere Wochen und morgens kann man im Notfall das Wimperntuschen auch mal ausfallen lassen.


Auf neutrale Farben setzen

Klar, wenn man abends schick essen geht, möchte man sich aufwändig schminken und richtig toll aussehen. Fürs Büro bietet sich ein neutralerer Look aber eher an. Helle Farben wirken schön frisch und vorallem spart es dir Zeit, wenn du nur die “Basics” schminken musst. Etwas Rouge, Wimperntusche und Lippenstift genügen und das Auftragen ist fix erledigt, für einen perfekten Lidstrich muss man jedoch etwas mehr Zeit investieren. Wenn dann auch noch etwas schief geht, dauert es noch mal länger. Also besser ganz weg lassen und auf einen natürlichen Look setzen!


Beim Wimperntuschen Patzer vermeiden

Mascara neigt dazu mit der Zeit einzutrocknen, deshalb solltest du regelmäßig in eine neue Wimperntusche investieren. Hast du das aber mal vergessen und du möchtest morgens trotzdem nicht auf einen tollen Augenaufschlag verzichten, dann kannst du deine Mascara für circa eine Minute unter heißes Wasser halten. So verflüssigt sie sich wieder. Um Patzer wie Fliegenbeine auszubessern ist morgens natürlich kaum Zeit. Vermeide die lästigen Klümpchen, indem du zunächst einige Male nur den Ansatz tuschst und dann erst die Wimperntusche durch die ganze Länge ziehst.

Bye-Bye Problemhaar! 5 Tipps für endlich schöne Haare

Dein Haar ist dünn und schlaff

Eventuell kann hier schon ein voluminöser Stufenschnitt Abhilfe schaffen. Auf keinen Fall solltest du dein Haar durch eine Extra-Portion Pflegeprodukte noch zusätzlich beschweren. Ein Volumenshampoo reicht völlig aus – fülliges Haar bekommst du außerdem durch die perfekte Föhntechnik. Dreh dein Haar auf Wickler oder föhne es über Kopf. Anschließend ausbürsten oder mit den Fingern auflockern!


Dein Haar ist spröde und gestresst

Auch wenn diverse Shampoo-Werbungen anderes versprechen: Gespaltene Haarspitzen kann man nicht reparieren. Neigt dein Haar zu Spliss, solltest du die Spitzen regelmäßig beim Friseur schneiden lassen. Eine schonende Handhabung ist bei strohigem Haar besonders wichtig – verzichte so oft wie möglich auf beheizte Lockenwickler, Glätteisen und zu heißes Föhnen. Auch häufiges Waschen und zu viele Pflegeprodukte können dein Haar zusätzlich schädigen. Versuch dein Haar nur alle 2 bis 3 Tage zu waschen und greif zu milden Shampoos ohne Alkohol oder Silikone. Professionelle Friseurshampoos enthalten übrigens oft diese fiesen Silikone; die legen sich zwar im ersten Moment um dein Haar und lassen es super glänzend aussehen, auf Dauer schaden sie deiner Haarstruktur aber nur und machen deine Mähne quasi von innen kaputt. Mittlerweile gibt es zum Glück in vielen Drogerien silikonfreie Shampoos zu kaufen. Auch Babyshampoos sind normalerweise frei von schädlichen Inhaltsstoffen.

Wer seinem Haar einen Feuchtigkeits-Kick gönnen möchte, kann zu einem alten Hausmittel, einer Maske aus Arganöl und Honig, greifen. Unterwegs kannst du störrisches Haar auch mal mit etwas Handcreme bändigen – aber nicht zu viel davon verwenden, sondern nur ganz vorsichtig mit den eingecremten Händen über den Scheitel streichen.


Dein Haar ist glanzlos und stumpf

Stumpfes Haar solltest du nach dem Waschen mit kaltem Wasser ausspülen – das versiegelt die Schuppenschicht. Hartes Wasser ist übrigens ebenfalls Gift für glänzende Haare! Wenn dein Wasser viel Kalk enthält, spüle mit Mineralwasser oder Apfelessig nach. Nach der Dusche auf keinen Fall mit einem Handtuch trocken rubbeln. Drück das Haar stattdessen vorsichtig aus und schlage es in ein Mikrofaserhandtuch ein. So kann  es bereits schonend antrocknen. Anschließend nur anföhnen und am besten an der Luft trocknen lassen. Wenn du auf deinen Föhn nicht verzichten kannst, dann stell zumindest eine niedrige Temperatur ein. Extra-Tipp für eine glänzende Walle-Mähne: Rühr dir aus Olivenöl und Eigelb eine Haarmaske an und lass alles circa 15 Minuten lang einwirken.


Dein Haar ist trocken und widerspenstig

Trockene und strapazierte Haare neigen zu Frizz, wirken ausgelaugt und brechen ab. Wenn du zu trockenem Haar neigst, kann daran zum Einen der Hormonhaushalt Schuld sein. Frauen, die die Pille nehmen oder in den Wechseljahren sind, können besonders davon betroffen sein, denn die Talgproduktion nimmt dann ab. Auch Locken neigen gewöhnlich dazu, sehr trocken zu werden! Trotzdem musst du jetzt nicht das Handtuch werfen. Du kannst dein trockenes Haar nämlich mit der richtigen Pflege besänftigen: Oliven, – Kokos, – oder Jojobaöl spenden eine Extraportion Feuchtigkeit und schützen dein Haar vorm Austrocknen. Du kannst das Öl entweder als Maske auftragen oder nach dem Föhnen direkt in die Spitzen geben und nicht mehr ausspülen. Spezial-Treatments beim Friseur wie Keratinbehandlungen sind zwar kostspielig, können aber Wunder wirken.


Dein Haar ist fettig

Probier es mal mit einer Haarmaske aus Heilerde. Rühre dazu aus Heilerde und etwas Wasser einen dicken Brei an und gib ihn unter der Dusche auf dein Haar. Lass alles mindestens 20 Minuten lang einwirken und spüle die Maske anschließend gut aus. Fettiges Haar entsteht oft durch übermäßige Talgproduktion. Um diese zu regulieren, helfen diverse Kräuter. Mix dir eine Spülung aus Wasser, Apfelessig und Salbei-oder Minzöl und spül damit deine Haare bei jeder Wäsche aus.


Grundsätzlich solltest du natürlich nicht vergessen, dass Schönheit von innen kommt – das ist bei gesundem, glänzendem Haar nicht anders! Eine ausgewogene Ernährung ist das A & O, dann kannst du dich auch bald über eine voluminöse Haarpracht freuen. Zu den Lebensmitteln, die du zu dir nehmen kannst, um die Haarstruktur zu stärken, zählen Lachs, Nüsse, grüne Lebensmittel wie Spinat und Mangold sowie Obst und Gemüse, welches Beta-Carotin und Vitamin A enthält. Dazu gehören Karotten, Aprikosen und Paprika. Auch Milchprodukte und Eier sind gut für eine gesunde Mähne. Eier enthalten nämlich ein Protein namens Keratin, sowie reichlich Aminosäuren. Die machen dein Haar deutlich kräftiger und schützen es gegen Hitze und schädliche Sonnenstrahlen.

Auch deine Frisur kann die Ursache für gestresstes, ausgelaugtes oder brüchiges Haar sein. Trägst du oft einen straffen Zopf, kann es sogar passieren, dass deine Haare ausgehen. Besser lässt du das Haar öfter mal offen und gönnst ihm eine Verschnaufpause. Wenn dein Haar brüchig wirkt, solltest du dein Haargummi inspizieren: Besteht es aus einem harten, unnachgiebigen Gummi, eventuell sogar mit Metallschließe – weg damit! Greif stattdessen zu schonenden Haargummis, die mit weichem Stoff oder sogar Samt ummantelt sind. Die rauen dein Haar nämlich im Gegensatz zu den Haargummis mit Metallverbindung nicht so stark auf.

 

 

 

Bye- Bye, Mikroperlen! 7 umweltfreundliche und günstige Peelings zum Selbermachen

In vielen industriell hergestellten Peelings befinden sich Mikroperlen, die als Peelingkörper eingesetzt werden. Dabei handelt es sich um mikroskopisch kleine Plastikkügelchen, die über unser Abwasser in Meere und Seen gespült werden. Dort verschmutzen sie das Wasser und sind höchst gefährlich für Meeresbewohner und Vögel. Zum Glück kannst du in Zukunft Geld für teure Peelings sparen und dir einfach deine 100% natürliche DIY-Variante zusammenrühren! Hier haben wir ein paar Beispiele für dich zusammengestellt:


Zucker

Abgestorbene Hautzellen lassen sich problemlos mit Zucker wegrubbeln, denn Zucker enthält Glykolsäure – die hält deine Haut geschmeidig und schützt vorm Austrocknen. Alles, was du für dieses DIY-Peeling brauchst, ist brauner Zucker und etwas Öl. Greife bei fettiger Haut zu Distel-oder Traubenkernöl, trockene Haut bekommt hingegen mit Kokosöl oder auch Kakaobutter einen echten Feuchtigkeits-Boost. Befeuchte dein Gesicht mit etwas Wasser und massiere die Zucker-Öl-Mischung mit kreisenden Bewegungen ein. Anschließend wasche dein Gesicht gut ab und trage etwas Pflegelotion oder Thermalwasser auf.

Ein Zuckerpeeling lässt sich ganz einfach selbst herstellen

Salz

Meersalz ist echte Wellness für deine Haut, denn es fördert die Durchblutung und verhilft bei unreiner Haut zu einem makellosen Hautbild. Für das Peeling solltest du zu Salz aus dem Toten Meer greifen, denn das ist reich an Mineralien und Spurenelementen. Mische das Salz mit etwas Olivenöl oder Zitronensaft und peele sanft dein Gesicht damit. Du kannst auch eine Paste aus grobem Meersalz herstellen und damit deine Ellenbogen oder Knie abrubbeln.


Haferflocken

Natürliche Haferflocken Peelings kann man mittlerweile sogar von namhaften Kosmetikherstellern kaufen, beispielsweise die peelende Oatfix Maske von Lush. Für ein kleines Töpfchen zahlt man da aber mehr als 10€! Dabei kannst du das Peeling mit wenigen Zutaten selber machen. Du brauchst lediglich einige Esslöffel Haferflocken und etwas Joghurt. Mische daraus eine Paste an und verdünne gegebenenfalls mit etwas Wasser. Massiere das Peeling in kreisförmigen Bewegungen ein und wasche anschließend alles gut ab. Die Haferflocken entfernen sanft verhornt Hautzellen und lassen deine Haut strahlen!

Aus Haferflocken und Joghurt lässt sich ein tolles Peeling herstellen – 100% natürlich!

Mandelmehl

Mandeln eignen sich bestens als Peeling, denn sie sind reich an Nähr-und Vitalstoffen wie Magnesium, Calcium, Kupfer sowie den Vitaminen B und E!

Verrühre für das Peeling gemahlene Mandeln mit Joghurt und etwas Öl, beispielsweise Kokos-oder Mandelöl. Das Peeling eignet sich auch für den Hals und das Dekolletée! Du kannst die Paste alternativ auch als Maske auftragen, einige Minuten einwirken lassen und dann erst peelen. Tip: Ein feuchtes dünnes Tuch in heissem Wasser tränken und für einige Minuten über das Gesicht legen. So öffnen sich die Poren und die Maske kann schneller einziehen. Anschließend alles gut abwaschen und das Gesicht mit kaltem Wasser abbrausen – das verschließt die Poren und regt die Durchblutung an!


Kaffeesatz

Kaffeesatz gibt ein hervorragendes Körperpeeling ab, denn das Koffein regt die Durchblutung an und gilt als Wunderwaffe gegen Cellulite. Du brauchst dafür nichts anderes als etwas Kaffeesatz, den du ganz einfach unter der Dusche auftragen kannst. Falls deine Haut zu Trockenheit neigt, kannst du den Kaffeesatz auch mit etwas Jojobaöl oder Honig anreichern.

Kaffeesatz regt die Durchblutung an und wirkt anregend

Konjakschwämme

Konjakschwämme werden aus der Knolle der asiatischen Pflanze Teufelszunge gewonnen. Sie sind im trocknenen Zustand relativ hart, saugen sich jedoch blitzschnell mit Wasser voll und werden dann geschmeidig weich. Mit einem Konjakschwamm kannst du dein Gesicht bei der täglichen Reinigung sanft peelen. Sie bestehen aus völlig natürlichen Fasern und wirken leicht alkalisch. So wird der Säregehalt der Haut ausgeglichen. Außerdem enthät die Konjakpflanze eine ganze Reihe von Wirkstoffen wie Magnesium, Eisen, Phosphor, Kupfer, Folsäre, Zink, Proteine und jede Menge Vitamine! Du brauchst nach der Reinigung nicht einmal ein Waschgel zu verwenden. Selbst die äyptische Königin Kleopatra, bekannt für ihre Schönheit, soll schon auf die Wirkung der Schwämme geschworen haben.


Luffaschwämme

Luffaschwämme sind eine gute Alternative zum Konjakschwamm. Sie werden aus dem Schwammkürbis gewonnen und werden ebenfalls erst im nassen Zustand weich. Grundsätzlich ist der Peelingeffekt beim Luffaschwamm etwas stärker als beim Konjakschwamm. Sie eignen sich deshalb auch besonders gut zum Peelen von Ellenbogen oder Knien.

Aus einem Schwammkürbis lassen sich Luffaschwämme zum Peelen herstellen

Die besten Make up Dupes, um deinen Geldbeutel zu schonen

Wenn man im Bezug auf Kosmetik von „Dupes“ spricht, dann geht es um Produkte von günstigen Marken, die denen von Highend Herstellern wie Chanel, Dior oder MAC zum verwechseln ähnlich sehen. Du hast dich beispielsweise in einen sagenhaften Chanel Lippenstift verliebt, in der Kasse herrscht aber gerade Ebbe? Halb so schlimm, denn du brauchst auf die neue Farbe nicht zu verzichten! Mit ein wenig Glück findest du einen Lippenstift von einem günstigen Drogeriehersteller, der dem teuren Produkt von Chanel in nichts nachsteht! Hier findest du ein paar tolle Dupes aus diversen Kategorien und eine klasse Parfümliste kannst du dir hier anschauen.


Rouge

Gleeful” von MAC ist ein gebackenes Rouge in einem tiefdunklen Pink. Die goldenen Glitzerpartikel wandeln sich auf der Haut in einen Hauch von Schimmer um. Das Rouge ist besonders gut pigmentiert und läst sich sehr gut auftragen. Qualität hat aber eben bekanntlich seinen Preis: Das Blush schlägt mit 28€ zu Buche!

Beautiful Burgundy” von UMA ist ein nahezu perfektes Dupe des beliebten MAC Rouges und kostet mit gerade einmal 3€ nur einen Bruchteil des Highend Produkts. Das Puder ist samtig weich und verleiht dir eine frische Ausstrahlung – sogar die goldenen Glitzerpartikel sind in diesem Rouge enthalten.


Mascara

Wimpern wie aus dem Schönheitssalon? Mit der Benefit „They’re real!“ Mascara zauberst du dir im Nu lange und volle Wimpern. Die Wimperntusche hat eine klasse Textur und hält garantiert den ganzen Tag, ohne zu verschmieren. Das Bürstchen verfügt über eine kleine Besonderheit: Sie läuft nicht wie viele andere Bürsten zum Ende hin spitz zu, sondern besitzt auch dort lange Borsten – so erwischst du auch die Wimpern des unteren Augenrands sowie im Augeninneren mühelos! Die Mascara kostet 24,99€.

Nicht nur die Verpackung, auch das Bürstendesign der „Absolute Lashes“ Mascara von W7 ähnelt der gehypten Benefit Wimperntusche sehr. Für viele ein perfektes Dupe und mit einem Preis von knapp 4€ mehr als 20€ günstiger!


Lippenstift

New York Apple” von MAC ist eine echte Knallerfarbe: Ein kühler Beerenton mit einem frostigen Finish, dazu eine ultra-cremige Textur, die die Lippen nicht austrocknet. Der Lippenstift ist stark pigmentiert und übersteht mehrere Stunden, ohne dass man nachziehen muss. Wem 21,50€ trotzdem zu teuer sind, der kann zu „Mulberry“ von Max Factor greifen. Auf den Lippen ist die Farbe nahezu identisch und mit einem Preis von nur 8,95€ sparst du einiges an Geld.


Nagellack

Rose Confidentiel” von Chanel ist der perfekte Alltags-Nagellack. Es handelt sich um ein zartes Rosa-Pink mit einem bränlichen Unterton. Die Farbe passt zu fast allem perfekt und macht sowohl im Sommer zu frischen Tönen, als auch im Winter zu dunklerer Kleidung eine gute Figur. Mit 24,99€ zahlt man jedoch einen stolzen Preis. Der Essie Lack „In Stitches“ kommt der Farbe von Chanel sehr nah und kostet nur knapp 8€.


Parfüm

Coco Mademoiselle” von Chanel ist wohl eines der beliebtesten und bekanntesten Parfüms überhaupt. Sinnlich, feminin und ein Hauch orientalisch: Der Duft besticht durch zarte Jasmin- und Rosenblüten, sowie exotisches Patchouli und fruchtige Orange. Wer sich etwas Extravaganz leisten möchte, muss knapp 68€ auf den Tisch legen. Wer hätte gedacht, dass ein perfektes Dupe beim Discounter Lidl verkauft wird? Dort bekommst du „Madame Glamour“ von der Hausmarke Suddenly für nur knapp 4€. Gibt’s doch nicht? Probier es aus!


Accessoires

Der Blender Pinsel #217 von MAC kostet stolze 27€. Er gilt mit den feinen Borsten in ovaler Form jedoch als perfektes Helferlein beim Augen Make up. Du kannst ihn zum Schattieren und Verblenden benutzen und sogar bei Creme Lidschatten echte Wunder vollbringen! Wem der Preis trotzdem zu hoch ist, der wird bei Sigma fündig. Der Pinsel E25 ist dem von MAC quasi zum verwechseln ähnlich und schont mit knapp 15€ außerdem den Geldbeutel.

Make up mit einem Schwämmchen zu verblenden ist längst ein alter Hut. Mittlerweile gibt es sogenannte „Blender“ von zahlreichen Marken in verschiedenen Preiskategorien. Wer den „Original BeautyBlender“ haben möchte, muss circa 17€ locker machen. Günstiger geht es mit dem Dupe von Real Techniques. Das Make up lässt sich ebenso gut verblenden und das sogar zu einem Schnäppchen-Preis von gerade mal 5,99€.

 

 

 

 

 

Trash or Treasure: Bringen diese Beauty-Hypes wirklich was?

Schönheits-Müsli….trash

In Zusammenarbeit mit Weleda hat MyMuesli das „Zeitlos-Schön-Müsli“ entwickelt. Darin enthalten sind Granatapfelkerne, Himbeeren und Blaubeeren; diese Früchte sind reich an Zink und sollen Haut, Haare und Nägel pflegen.

Das Unternehmen wirbt damit, dass du mit 100 g Müsli 2,7 mg Zink zu dir nimmst und damit 27% der empfohlenen Tagesdosis. Klingt an sich ja richtig gut, jedoch sind 7,90€ für nicht mal 600 g Müsli ganz schön heftig. Auch ob so ein „Schönheits-Müsli“ wirklich Sinn macht, ist fraglich. Wusstest du, dass du mit herkömmlichen Zink-Brausetabletten aus dem Supermarkt oder der Drogerie ganze 25 mg statt 2,7mg einnimmst? So bekommst du für knapp 2€ ein Vielfaches geboten. Außerdem kannst du ja auch zu einem herkömmlichen Müsli vom Discounter greifen und dir selbst Granatapfelkerne und Himbeeren dazu mischen – das kommt unterm Strich wirklich aufs gleiche raus und kostet dich vermutlich weniger als die Häfte des angepriesenen „Zeitlos-Schön-Müsli“.

 

Ein Müsli, das schön machen soll?

 

Kollagen Drinks….treasure

Kollagen Drinks gibt es von diversen Herstellern auf dem Markt. Der Wirkstoff soll deine Haut aufpolstern und feine Linien oder Falten bekämpfen. Collagen erhöht die Feuchtigkeit und verspricht einen echten Lifting-Effekt – ganz ohne sich unters Messer legen zu müssen!

Nicht nur die Kundenrezensionen, auch die Meinung der Forscher sind durchweg positiv: Kollagen Drinks können echte Wundermittelchen sein und die regelmäßige Einnahme kann deine Haut tatsächlich prall und frisch wirken lassen. Da der Körper jedoch auch selbst Kollagen herstellt, könntest du auch zu einem Nahrungsergänzungsmittel greifen, welches die eigene Kollagenproduktion im Körper ankurbelt. Ein Beispiel sind etwa die Invita Kollagen Kapseln.


Kokosnusswasser…beides

Eine Zeit lang wurden Stars und It-Girls wie Heidi Klum, Gwyneth Paltrow und Alessandra Ambrosio andauernd mit einem Tetrapack Kokosnusswasser in der Hand abgelichtet. Madonna soll sogar so überzeugt davon sein, dass sie die Firma „Vita Coco“ aufgekauft hat.

Sofort wurde das erfrischende Getränk als DAS Beauty-Geheimnis schlechthin auserkoren. Schlank soll es machen, gut für die Haut sein und sogar Anti-Aging Wirkung haben. Was ist aber wirklich dran am Kokosnusswasser? Das Ergebnis ist eher ernüchternd: Nach dem Sport macht die Einnahme Sinn, denn das Getränk ist besonders isotonisch. Eine schönheitsfördernde Wirkung wurde aber nicht nachgewiesen.

Dennoch: Kokosnusswasser enthält recht viel Vitaminc C und B sowie Kalzium, Eisen, Magnesium und Zink. Schlecht für dich ist es also ganz bestimmt nicht und von Vorteil für alle, die es ab und zu mal nach einem süßen Getränk verlangt. Im Gegensatz zu Fruchtsäften oder sogar Limonade enthält das Kokosnusswasser nämlich vier- bis fünfmal weniger Zucker pro Portion.


Kieselerde….trash

Kieselerde befindet sich nicht nur in diversen Kosmetikprodukten, du kannst in Drogerien oder Apotheken auch Kapseln oder Tabletten kaufen. Der Wirkstoff soll gut für Haut, Haare und Nägel sein, jedoch wurde das wissenschaftlich nie bestätigt. Stattdessen steht Kieselerde mittlerweile im Verdacht sogar gesundheitsschädlich zu sein und beispielsweise Nierenschäden zu verursachen. Die Annahme, dass Kieselerde dir zu einer reinen Haut und kräftigem Haar verhelfen soll, geht übrigens auf den hohen Siliziumgehalt zurück. Das Element kommt insbesondere in Knorpel, Knochen und Bindegewebe vor. Statt zu Kieselerde könntest du aber stattdessen auch zu siliziumhaltigen Lebensmitteln wie Kartoffeln, Gerste und Hafer sowie Wurzelgemüse greifen. Ob du dadurch tatsächlich einen Unterschied im Bezug auf Haut, Haare und Nägel sehen wirst, ist jedoch nicht klar.


Zink….treasure

Zink ist ein Spurenelement, das der Körper nicht selbst herstellen kann. Dabei ist es essenziell für das Immunsystem, den Zuckerstoffwechsel, das Zellwachstum, den Hormonhaushalt, den Zellschutz und eben für deine Haut, Haare und Nägel. Umso wichtiger ist es, dass du ausreichend Zink zu dir nimmst! Das kannst du entweder durch Nahrungsergänzungsmittel wie Pillen oder Brausetabletten tun, oder öfter mal zu zinkhaltigen Lebensmitteln greifen. Dazu gehören unter anderem Fisch, Hülsenfrüchte, Käse und Nüsse.