5 Dinge, an denen Du niemals sparen solltest

Wenn auch du dich jeden Monat an ein striktes Budget hälst, kennst du vermutlich auch die Frustration und Niedergeschlagenheit, die manchmal damit einherkommt. Es kann ernüchternd sein, wenn Freunde und Bekannte viel Geld für schöne Dinge ausgeben, während man selbst an allen Ecken spart. Sparsamkeit an sich ist zwar etwas grundsätzlich Positives, jedoch solltest du ein paar Dinge beachten, für die du definitiv immer etwas Geld zur Seite legen solltest:

 

Gesundes Essen

Fast Food und Fertiggerichte sind billig, aber schaden deiner Gesundheit ungemein. Greife lieber zu etwas teureren Nahrungsmitteln wie Bio-Produkte oder besuche Bauern-Märkte. Eine schlechte Ernährung kann dich ernsthaft krank machen!


Deine Gesundheit

Deine Gesundheit sollte an oberster Stelle stehen. Gerade, wenn du eine chronische Krankheit hast oder erblich bedingt irgendwann ernstlich erkranken könntest, solltest du alls Vorsorgeuntersuchungen machen, die dir angeboten werden. Verzichte nicht auf einen Arztbesuch, weil du keine hohen Rechnung bezahlen möchtest!

Du solltest außerdem regelmäßig Sport machen. Falls du gerade bei tristem Regenwetter keine Lust hast, draußen joggen zu gehen, dann melde dich im Fitnessstudio an. Das kostet zwar jeden Monat eine bestimmte Summe, das Geld ist jedoch gut investiert!


Persönliche Weiterentwicklung

Du solltest ständig daran arbeiten, dich als Person weiterzuentwickeln. Das ist unheimlich wichtig für die Psyche, aber auch für deinen Umgang mit anderen Menschen. Verreise, lies Bücher, besuche Kulturveranstaltungen, triff dich mit Leuten aus anderen Kulturen oder lerne, ein Musikinstrument zu spielen. Wenn du dich öfter mal selbst herausforderst und an deine Grenzen gehst, wird das Leben auch gleich viel abwechslungsreicher!


Bildung

Investiere in deine Bildung, denn so stehen dir auch beruflich viele Türen offen und du kannst dir eine stabile Karriere aufbauen. Idealerweise kannst du genug Geld aufbringen, um ein Studium abschließen zu können. Es gibt jedoch auch noch andere Möglichkeiten: Gib etwas Geld aus für Fortbildungskurse, Bücher oder Weiterbildungsseminare.


Spaß und Belohnung

Kein Mensch möchte immer nur arbeiten und sparen, ab und zu muss man sich auch einfach mal selbst belohnen. Setze dir ein kleines Budget jeden Monat, um dir Sachen zu leisten, die dich einfach nur glücklich machen. Das kann ab und zu ein neues Kleid sein, eine Kinokarte, einen Cafebesuch oder sogar einen Kurztrip. Wenn du das nicht tust und dir niemals etwas für dich selbst leistest, wirst du schnell bitter werden und die Lust am Sparen verlieren.

6 Dinge, die sparsame Menschen nicht machen

…und deshalb solltest du das auch nicht!

 

Sie geben nicht planlos Geld aus

Du solltest dir jeden Monat ein Budget machen, an das du dich strikt hälst. So siehst du einerseits, wo dein Geld hingeht, andererseits weißt du genau ob du dir eine bestimmte Anschaffung auch wirklich leisten kannst. Ganz wichtig ist es auch, Geld zurückzulegen. Zweige am besten direkt zu Beginn des Monats ein wenig Geld von deinem Gehalt ab und überweise es dir auf ein Sparkonto.

Denk immer daran, Rücklagen sind wichtig, denn so bleibt du auch in finanziellen Notlagen entspannt und kannst unerwartete Rechnungen sofort begleichen.


Sie machen keine Impulskäufe

Geh am besten niemals shoppen, wenn du gelangweilt oder frustriert bist. Das führt nur dazu, dass du Dinge kaufst, die du eigentlich gar nicht brauchst. Es gibt so viele andere Dinge, mit denen du dich auf andere Gedanken bringen oder beschäftigen kannst. Lese ein Buch, gehe spazieren, triff dich mit Freunden oder mach etwas Sport – das kostet dich nichts!


Sie buchen keine teuren kosmetischen Behandlungen

Kosmetische Behandlungen wie Maniküre, Pediküre oder Haare färben sind letztendlich oberflächliche Behandlungen. Vieles kannst du mit etwas Geschick auch selber machen oder eine Freundin um Hilfe bitten. Wenn du tatsächlich das Geld am Ende des Monats übrig hast, um dir für fast 100 € in einem exklusiven Salon Strähnchen machen zu lassen, frage dich ob du nicht lieber auf deinen nächsten Urlaub oder eine größere Anschaffung sparst.


Sie sind nicht immer auf dem neuesten Stand der Technik

Das neueste Handy, den coolsten Fernseher oder eine dicke Stereoanlage? Klar, das macht etwas daher aber vorallem kostet es auch viel Geld. Wenn dein Handy noch tadellos funktioniert, kannst du es immerhin problemlos noch ein weiteres Jahr benutzen – kein Grund loszurennen und das neueste Gadget zu kaufen!


Sie kaufen kein Wasser im Supermarkt

Du brauchst kein teures abgefülltes Wasser aus dem Supermarkt zu kaufen, nimm einfach Wasser aus dem Leitungshahn. Wenn du gerne Sprudelwasser trinkst, kannst du dir ein Sprudelgerät zulegen. Das kostet zwar zunächst in der Anschaffung mehr, lohnt sich aber bald!


Sie kaufen nichts, nur weil es reduziert ist

Springen dich rote Sale Schilder in den Geschäften auch regelrecht an? Bei einem vermeintlichen Schnäppchen setzt bei so manchem Shopaholic das vernünftige Denken aus. Dann meint man plötzlich etwas unbedingt zu brauchen, nur weil es jetzt 50% weniger kostet – dabei wusstest du 5 Minuten vorher noch gar nicht, dass du dieses oder jenes Teil haben möchtest! Sparsame Menschen erledigen auch Shopping mit Bedacht – schau dir vor deinem nächsten Shoppingtrip in Ruhe deinen Kleiderschrank an und überlege ganz genau, was du eigentlich brauchst. Lass dich dann von deinem Plan nicht durch ein paar rote Schilder ablenken!

 

5 Tipps, was Du mit Lebensmittelresten machen kannst

Gerade wenn man einen großen Wocheneinkauf macht, landet oft viel mehr im Einkaufswagen als geplant. Hier ein Sonderangebot, da ein neues Produkt ausprobieren und am Snackregal fällt es uns auch oft schwer, nicht einfach noch spontan zuzugreifen. Ganz schön schnell treibt das nicht nur die Kosten des Einkaufs in die Höhe, sondern zu Hause platzen dann auch Vorratsregale und Kühlschrank aus allen Nähten. Wie sollst du das nur alles aufbrauchen?

Damit du am Ende der Woche nicht zu viele unverbrauchte Lebensmittel wegwerfen musst, haben wir hier ein paar Tipps für dich:

 

Resteessen einplanen

Das kannst du entweder spontan machen – also beispielsweise die Reste des Abendessens mit ins Büro nehmen – oder ein bis zwei „Resteessen“ pro Woche einplanen. Am Besten richtest du dir im Kühlschrank eine Ecke für angebrochene und übrig gebliebene Lebensmittel ein. Dort kannst du die übrigen Nudeln, den halben Becher Sahne und die restlichen Champions der letzten Mahlzeiten sammeln und dann ein tolles Gericht daraus zaubern.

Ideen für leckere Resteessen sind beispielsweise:

  • Shepherd’s Pie
  • Eintöpfe & Suppen
  • Aufläufe
  • Omelett
  • Bratkartoffeln mit „Beamtenstippe“
  • Labskaus

Obst und Gemüse dörren

Das Dörren ist eine ausgezeichnete Methode, um übrig gebliebenes Obst und Gemüse haltbar zu machen. Dafür kannst du dir entweder einen Dörrautomaten zulegen oder das kleingeschnittene Obst und Gemüse bei niedrigen Temperaturen über mehrere Stunden im Backofen dörren. Lecker als Nachmittagssnack sind gedörrte Apfelringe, Birnenstücke oder sogar Mango.

Als Gemüse eignen sich besonders Pilze und Tomaten. Wenn du diese zum Kochen vorher in Wasser einlegst, lassen sich daraus tolle Suppen, Eintöpfe, Saucen oder Dips zubereiten.


Vorkochen und einfrieren

Gerichte wie Chili con Carne, Curries, Bolognese oder Frikassee eignen sich sehr gut zum Einfrieren. Koche am besten am Wochenende mehrere Gerichte vor und bewahre sie in der Tiefkühltruhe auf. Wenn es dann das nächste Mal schnell gehen musst oder du keine Zeit hattest, einzukaufen, dann hast du ein paar leckere Gerichte bereits zur Hand.


Einmachen

Obst einmachen ist gar nicht so schwer und ist die perfekte Lösung, um nach einer reichen Ernte aus dem eigenen Garten das ganze Obst aufzubrauchen. Die Möglichkeiten sind quasi unbegrenzt: Du kannst Grütze und Marmelade kochen oder Apfelmus zubereiten. Alternativ schmecken eingelegte Erdbeeren, Kirschen & Co. im Winter hervorragend zu Milchreis oder in Kuchen.


Produkte Pökeln und (sauer) einlegen

Mit ein wenig Geschick und den richtigen Kenntnissen lassen sich Fleisch und Wurst durch Pökeln lange haltbar machen.

Gemüse kannst du sauer einlegen, etwa Bohnen, Rüben, Paprika oder Rote Beete. Falls du zu viel Knoblauch übrig hast, dann lege sie in gutes Olivenöl ein. Das macht den Knoblauch nicht nur haltbar, sondern die Knollen geben auch ihren Geschmack an das Öl ab.

DIY Gastgeschenke, mit denen du viel Geld sparst!

Ein Gastgeschenk kommt immer gut, wenn man zu einem Abendessen oder einer Party eingeladen wird. Mit einem kleinen Präsent erkennst du immerhin die Mühe der Gastgeber an und möchtest dich kenntlich zeigen. Meistens greifen wir zu einer Flasche Wein oder einem Blumenstrauß, um den Gastgeber eine Freude zu machen. Doch wie wäre es mal stattdessen mit etwas Selbstgemachten? Ein DIY Geschenk ist nicht nur viel persönlicher, sondern spart dir sogar einen Batzen Geld!

Hier haben wir ein paar Beispiele für dich zusammengetragen, wie DIY Geschenke auch ganz schnell in letzter Minute noch vorbereitet werden können:

 

Duftendes Kräuteröl

Last Minute Idee gesucht? Du brauchst nur eine schöne Flasche, hochwertiges Olivenöl und einige frische Kräuter wie Basilikum oder Rosmarin. Diese werden durch das Einlegen in Öl konserviert und geben ihren Geschmack an das Öl ab. Das Kräuteröl eignet sich hervorragend zum Würzen von Speisen oder schmeckt auch eifnach pur zu Weissbrot.


Selbstgemachte Bodylotion

Kokosnussöl und Sheabutter oder Kakaobutter sind beliebte Basis-Zutaten für selbstgemachte Bodylotions. Du kannst auch noch einen Teelöffel Aloe Vera dazugeben und natürlich ätherische Öle nach Wahl. Lass alles zusammen schmelzen und gib die Lotion in einen Tiegel. Im Kühlschrank hält sich selbstgemachte Bodylotion bis zu drei Tage lang.


Backmischung im Glas

Backmischungen im Glas gibt es mittlerweile sogar in Geschenkläden zu kaufen, doch warum solltest du Geld dafür ausgeben? Das kannst du auch schnell selbst machen! Dafür brauchst du nur ein großes Schraubglas und die trockenen Zutaten deines Lieblingskuchens – also Mehl, Zucker, Schokolade, usw. Schichte alles in das Glas und schreibe auf einem Etikett die Backanleitung sowie die feuchten Zutaten (etwas Eier oder Milch) auf. Fertig!

Es muss natürlich nicht nur bei einem Kuchen bleiben, auch Backanleitungen für pikante Muffins oder Brote lassen sich toll in einem Glas verschenken!


Selbstgetrockneter Tee

Einfacher geht es gar nicht! Dafür brauchst du nämlich nur einige getrocknete Kräuter. Diese kannst du sogar ganz nebenbei auf Spaziergängen sammeln und zu Hause trocknen lassen. Für Tee bieten sich besonders Kamille, Brennessel, Pfefferminze oder Salbei an. Kamille wirkt bekanntlich beruhigend und ist gut bei Magenschmerzen. Mit einer großen Portion an Vitaminen, Kalium und Eisen ist Brennessel-Tee eine echte Nährstoffbombe! Pfefferminze und Salbei sind besonders gut bei Erkältungen und Halsschmerzen. Verpacke die getrockneten Kräuter in einem Säckchen und bringe ein Etikett an – nun braucht der Gastgeber die Kräuter nur noch in etwas heißem Wasser ziehen zu lassen.

 

Erlerne diese Fähigkeiten und spare auf Dauer Geld!

Lerne…

…Gemüse und Obst anzupflanzen

Einen Kopfsalat im Supermarkt bekommst du für 1-2 Euro und kannst dir daraus einen leckeren Salatteller zum Abendbrot zaubern. Denk aber auch mal darüber nach, wieviel Saat du für das gleiche Geld bekommen würdest. Dann kannst du in Zukunft deinen eigenen Salat im Garten anbauen und sparst auf lange Sicht Unmengen an Geld. Auch Tomaten, Bohnen, Karotten oder Kartoffeln lassen sich sehr gut selbst anbauen. Wenn du zusätzlich ein paar Obstbäume wie Kirsch-oder Apfelbäume und ein paar Beerensträucher pflanzt, brauchst du im Sommer auch kein Obst mehr aus dem Supermarkt zu kaufen. Außerdem weißt du ganz genau, dass das Obst und Gemüse aus deinem Garten nicht mit Pestiziden belastet ist!


Lerne…

…Lebensmittel zu konservieren

Wie kannst du auch im Winter noch von deinem geernteten Obst und Gemüse profitieren? Ganz einfach, lerne Lebensmittel zu konservieren! Das kennst du vielleicht noch aus der Generation deiner Großeltern, und es ist auch gar nicht schwer. Du kannst beispielsweise Grütze und Marmelade kochen oder Obst einlegen. Das schmeckt an einem kalten Wintertag super zu heißem Milchreis!


Lerne…

…Nähen, Stricken und Schneidern

Früher gehörte Handarbeitsunterricht oft zum festen Lehrplan in Schulen, was gar keine so schlechte Idee war – so lernte man schon früh nähen oder stricken. Aber selbst wenn du dir keine ganzen Winterpullis stricken oder Kleider schneidern kannst, solltest du trotzdem ein paar einfache Fertigkeiten mit Nadel und Faden lernen. So kannst du in Zukunft auch mal lose Knöpfe annähen oder Löcher stopfen. Wenn du es jetzt noch erlernen kannst einfache Änderungsarbeiten durchzuführen wie beispielsweise Ärmel oder Säume zu kürzen, dann sparst du von nun an viel Geld! 


Lerne…

…Kochen

Und damit ist natürlich nicht nur Spaghetti Bolognese oder eine Tomatensuppe gemeint! Wenn du lernst, vollkommen ohne Fertigprodukte ausuzkommen, sparst du jede Menge Geld. Du kannst quasi alles, was es auch im Supermarkt zu kaufen gibt, selbst herstellen. Das fängt bei Joghurt und Bouillon an und geht bis hin zu diversen Soßen, Dips und Dressings! Das alles brauchst du nicht mehr in einer Fertigpackung aus dem Kühlregal zu kaufen, sondern kannst es in Zukunft direkt zu Hause zubereiten – günstiger, gesünder und oft auch schmackhafter!


Lerne…

…Nutztiere zu halten

Natürlich kann sich nicht jeder gleich eine Kuh oder Schafe halten – aber selbst Hühner sind Nutztiere, die dir beispielsweise jeden Tag frische Eier liefern. Hühner kannst du in einem (selbstgebauten) Hühnerstall halten und tagsüber in deinem Garten laufen lassen. So geht es den Tieren gut und du bekommst dein Frühstücksei in Bio-Qualität! Natürlich kostet auch die Hühnerhaltung einiges an Geld, denn du brauchst gerade im Winter gute Isolation und eventuell Wärmelampen, außerdem werden Tierarztrechnungen anfallen. Etwas Geld sparen lässt sich jedoch in der Verpflegung, denn du kannst den Hühnern Samen oder Gemüsereste aus deiner Küche füttern. Hühner fressen gerne Reis, Mais und Erbsen, außerdem Sonnenblumenkerne, Salat und Kräuter.

 

Die besten Apps, um Benzinpreise zu vergleichen

Passiert dir das auch manchmal: Du hast deinen Tank fast bis auf den letzten Tropfen leergefahren, dabei vergeblich auf niedrigere Benzinpreise gewartet und nun musst du doch endlich mal wieder volltanken. Gesagt, getan – nur dass du kurz darauf an einer Tankstelle vorbeifährst, wo deine Tankfüllung um einiges günstiger gewesen wäre? Ganz schön nervig! Damit dir das in Zukunft nicht mehr passiert, haben wir hier die besten Apps für dich aufgelistet, mit denen du die Benzinpreise in deiner Umgebung ganz einfach vergleichen kannst:

 

Richtig tanken

Der Name ist Programm! Du siehst aktuelle Preise für Super, SuperE10 und Diesel. Wenn an einer Tankstelle die Preise fallen, wirst du per Preisalarm sofort benachrichtigt. Außerdem kannst du Tankstellen in deiner Umgebung oder an denen du oft vorbeifährst, als Favoriten markieren. Doch damit nicht genug: Du siehst auf die Adresse und Öffnungszeiten der jeweiligen Tankstelle, sondern kannst alle Destinationen nach Preis und Entfernung sortieren, den Preisverlauf in einer Statistik aufrufen und dir die Tankstelle auf Street View anschauen.


SprIT – die Benzinpreis App

Eine einfache App, aber leicht zu bedienen und alles Wichtige ist abrufbar: Preise, Öffnungszeiten und Kartendarstellung. Die Adresse der Tankstelle kannst du autmoatisch an ein Navigationssystem in deinem Smartphone senden.


Spritpreismonitor

Die App funktioniert mit Echtzeitdaten, das heißt du erfährst es sofort, wenn sich an einer von über 14.000 Tankstellen die Spritpreise ändern. Nutze die Funktion „GPS-Ortung“, um alle Angebote in deiner Nähe abzurufen. Auch hier wird dir praktischerweise die genaue Route direkt angezeigt.


Billig Tanken

Billig Tanken zeigt dir nicht nur die günstigsten Spritpreise in Deutschland an, sondern auch in Österreich, Italien und Frankreich. Diese App bietet sich somit auch super für den Urlaub an, wenn lange Autofahrten anstehen. Auch hier kannst du deine meist frequentierten Tankstellen unter Favoriten abspeichern und außerdem exakte Anfahrtsbeschreibungen sehen.

 

 

Lass die Hochzeitsglocken läuten! So sparst du an deinem großen Tag

Jetzt im Sommer läuten bei vielen Paaren die Hochzeitsglocken. So manches Paar schwebt zwar zunächst auf Wolke 7, findet sich jedoch schnell wieder auf dem Boden der Tatsachen, wenn die ersten Rechnungen ins Haus flattern! Eine Hochzeit mit allem Drum und Dran kostet gerne mal mehr als 10.000€. Ohweia, wie soll man das bezahlen? Wir haben ein paar gute Tipps für dich gesammelt, wie du eine günstige Hochzeit planen kannst und Geld sparst, ohne dass deine Gäste das merken!

 

Bindet Familie und Freunde ein

Bist du ein echter Kontrollfreak, der nur schwer Aufgaben abgeben kann und am liebsten alles selbst machen möchte? Die Hochzeit soll genau nach deinen Wünschen ablaufen, deshalb lässt du lieber niemand anderes ran? Das wird dich in den Wochen vor deinem großen Tag nicht nur unglaublich stressen, sondern du gibst unter Umständen auch unnötig Geld aus. Warum? Weil es für euch günstiger sein kann, Aufgaben abzugeben und Familie und Freunde um Gefallen zu bitten. Vielleicht kann deine Oma ja ein paar Torten für das Dessertbuffet beisteuern oder deine Schwester kann dir ihre hübsche Perlenkette leihen. Lass ruhig zu, dass dir deine Verwandten oder Freunde etwas unter die Arme greifen. Das spart Zeit, Nerven und Geld!


Mach’s einfach selbst

Selbst Hand anlegen und Dinge basteln statt sie zu kaufen, spart dir bares Geld. Es kommt jedoch darauf an, wie handwerklich begabt du bist. Hals dir auf keinen Fall zu viel auf oder setze dir Projekte, die du nicht bewältigen kannst. Wenn du nämlich 100 Hochzeitseinladungen selbst basteln möchtest, aber schon nach 4 davon feststellst, dass das eine Katastrophe gibt – dann hast du im Endeffekt nichts gewonnen. Im schlimmsten Fall hast du das Geld für Bastelmaterial zum Fenster herausgeworfen und musst am Ende doch zu gekauften Karten greifen. Überlege also genau, wo deine Stärken liegen. Immerhin kann man viele Dinge für die Hochzeit selbst vorbereiten: Du könntest beispielsweise die Hochzeitstorte selbst backen oder einfache Blumenarrangements vorbereiten. Es muss ja auch nicht immer großes Kino sein. Ein paar einzelne Blumen in hübschen Vasen können genauso toll aussehen, wie ein opulentes Blumengesteck – und kostet dich dabei nur einen Bruchteil des Geldes!


Es muss nicht alles perfekt sein

…und du wirst es auch nicht jedem Recht machen können! Versucht nicht panisch, allen Wünschen und Erwartungen deiner Gäste entgegenzukommen und konzentriert dich stattdessen auf das, was IHR wirklich wollt. Deine Tante möchte, dass du unbedingt eine große Live-Band spielen lässt, du selbst möchtest aber lieber an diesem Punkt sparen und eine Musikanlage nutzen? Dann tu das auch!

Lasst euch nicht von Verwandten irritieren, die unbedingt möchten, dass ihr noch diese oder jene entfernte Tante einladet. Ihr wollt euren besonderen Tag doch immerhin nur mit Menschen verbringen, die euch wirklich am Herzen liegen, oder? Also schrumpft ruhig die Gästeliste, das spart nicht nur Geld, sondern macht die Feier auch um einiges persönlicher.

Am Hochzeitstag müssen immerhin besonders zwei Menschen zufrieden sein: Du und dein Partner.


Plant mit einem festen Budget

Ein festes Hochzeitsbudget ist unglaublich wichtig, denn nur so könnt ihr den Überblick (und die Nerven) behalten, um eure Hochzeit günstig zu planen. Setzt euch nach dem Heiratsantrag zusammen und überlegt wieviel Geld ihr für die Hochzeit ausgeben möchtet. Kalkuliert dann wirklich alles ein, also Kleid, Location, Catering, Brautstrauß, Fotograf usw. Tragt alle Ausgaben in eine Excel-Tabelle ein und vergleicht unbedingt Preise. Fangt frühzeitig mit der Planung an – so könnt ihr nicht nur ein paar tolle Deals machen, sondern habt auch genügend Zeit in Ruhe Preise zu vergleichen und euch zu entscheiden, was ihr eventuell selbst machen möchtet. Ganz wichtig: Plant einen Notfall-Puffer ein!


Werdet originell

Plant eure Hochzeit doch einfach mal unkonventionell. So kann man auch einiges an Geld sparen. Vielleicht verzichtet ihr auf eine teure Hochzeitstorte vom Konditor und bietet stattdessen günstigere Cake-Pops an oder einfach eine Candybar mit Gummibärchen, Schokolade & Co. Es muss auch kein traditionelles Hochzeitskleid aus dem Brautmodeladen sein. Mittlerweile kann man schöne und stilvolle weiße Roben auch in Onlineshops kaufen, oder greif doch bei einer romantischen Scheunenhochzeit einfach zu einem leichten Sommerkleid.


Setzt euch persönliche Prioritäten

Ihr werdet euch vermutlich keine hollywoodreife Traumhochzeit mit allem Drum und Dran leisten können. Setzt deshalb unbedingt 3 Prioritäten, was euch wirklich wichtig ist und woran ihr eher nicht sparen wollt. Das kann ein Profi-Fotograf sein, ein exklusives Catering, eine besonders tolle Location oder ein atemberaubendes Brautkleid. Hier könnt ihr dann also ruhig etwas mehr Geld ausgeben, und dafür an anderen Stellen sparen.