Die schönsten Kurzurlaubsregionen in Bayern

Der Nationalpark Bayerischer Wald ist eine beliebte Wanderregion für Groß und Klein. Wanderwege führen an faszinierenden Felsformationen wie dem Pfahl oder dem Teufelstisch vorbei. Auch im Tal der Ilz lassen sich wunderbare Stunden verbringen. Kulturhungrige werden hier ebenfalls fündig, denn im Freilichtmusem Finsterau oder im Keltendorf Gabreta bei Ringelai fühlt man sich in der Zeit zurück versetzt. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Brugruine Weißenstein bei Regen oder die Kirche Maria Himmelfahrt in Frauenau.

Wenn du dich richtig verwöhnen lassen möchtest steig im Ferienhotel Eibl-Brunner in Frauenau ab und genieße Spa und Swimmingpool.

Insider-Tip: Wer mit Kindern reist, kann im Wasserpark Aqacur einen Spiel-und Tobetag einlegen. Die Badewelt liegt in Bad Kötzting und begeistert mit einem Wellenfreibad, einem Thermarium, einem Solebecken sowie einem liebevoll angelegten Kinder-und Jugendbereich die ganze Familie! Sauna, Wellness und Fitness kommen natürlich auch nicht zu kurz.


Das Märchenschloss Neuschwanstein bei Füssen im Allgäu ist weltberühmt und zieht jährlich Hunderttausende von Besuchern aus aller Welt an. Das Bauwerk ist noch vollständig eingerichtet und beherbergt unter anderem beeindruckende Gemälde und prächtige goldverzierte Möbel aus der Zeit Ludwig II.

Schloss Neuschwanstein

Das Allgäu selbst ist eine wunderschöne Region und eignet sich hervorragend zum Wandern, Radfahren oder Bergsteigen. Im Süden der Region liegen die Allgäuer Alpen, das größte Wintersportzentrum Deutschlands.

Das Vier Sterne Hotel Hopfensee in Füssen ist besonders empfehlenswert und ein gemütlicher Rückzugsort für die ganze Familie. Nach einem anstrengenden Tag voller Besichtigungen oder auch nach einer Wandertour kann man hier im Wellnessbereich die Seele baumeln lassen. Whirlpool, Hamam und Saunen sowie diverse Massage Arrangements bieten eine volle Verwöhnkur. So lässt sich Kraft tanken für den nächsten spannenden Urlaubstag!

Insider-Tip: Der Burmi-Weg an der Breitach  im Kleinwalsertal ist der ideale Wanderweg für Familien mit kleinen Kindern. Das Maskottchen Burmi zeigt an Spiel-und Kletterstationen entlang des circa 3 km langen Rundweges, dass Bewegung ganz schön viel Spaß machen kann!


Der Chiemsee ist ein begehrtes Reiseziel im Alpenvorland.

Vom Chiemsee hat man einen malerischen Blick auf die Alpen

Es handelt sich um den größten See in Bayern, der besonders durch zwei seiner größeren Inseln bekannt geworden ist: Auf der Fraueninsel befindet sich ein Benediktinerinnenkloster, die Abtei Frauenwörth. Auf der Herreninsel trohnt das Neue Schloss Herrenchiemsee. Dies wurde vom Märchenkönig Ludwig II. in Auftrag gegeben und nach dem Vobild des Schlosses von Versailles erbaut.  Das Schloss kann besichtigt werden und fasziniert zahlreiche Besucher täglich nicht nur mit prächtigen Barockmöbeln, goldenen Säulen und Marmorbädern, sondern auch mit opulenten Paraderäumen wie das Spiegelzimmer.  Wer sich lieber im Wasser austobt, der kann ein Segelboot mieten oder sich im Windsurfen üben. Im Sommer ist der See warm genug zum Schwimmen. Zahlreiche Restaurants und Cafes entlang der Promenade laden nach einem Spaziergang zum ausgiebigen Mittagessen ein.

Das Hotel Schlossblick am See bietet nicht nur eine idyllische Lage direkt an der Seepromenade, sondern außerdem geräumige und gemütliche Zimmer sowie zwei erstklassige Restaurants, damit auch für das leibliche Wohl gesorgt ist.

Insider-Tip: Falls du in Prien am Chiemsee übernachtest: Auf keinen Fall Cocktails im Café Sol verpassen!


Die sogenannte Oberschwäbische Barockstraße erstreckt sich über 500 Kilometer in Oberschwaben und verläuft somit durch zwei Bundesländer, Bayern und Baden-Württemberg.

Es gibt zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wie barocke Bauwerke, alte Schlösser und historische Klöster. Die mittelalterliche Stadt Memmingen wird auch “Tor zum Allgäu” genannt. Schlendere entlang des Stadtbachs durch die beschaulichen Gassen und bewundere die Fassaden der barocken Bürgerhäuser. Circa zwei Kilometer der historischen Stadtmauer sind noch aus dem Mittelalter erhalten. Sehenswert ist ebenfalls die gotische Martinskirche, das Siebendächerhaus, die Kirche Unser Frauen und die Anlage des Antoniter Klosters. Weitere historische Orte sind Ottobueren, St. Lorenz in Kempten und die Gemeinde Wald mit dem Kloster Wald, welches bereits im 13. Jahrhundert gegründet wurde.

Schöne Hotels gibt es überall entlang der Oberschwäbischen Barockstraße. Besonders empfehlenswert ist das malerische Landhotel Hirsch in Kempten. Hier übernachtest du in einem historischen Gebäude und kannst nach einem Tag voller Sightseeing die Seele baumeln lassen – im Restaurant Lenz gibt es erstklassige Speisen, die den Gaumenv erwöhnen!

 

Insider-Tip: Der “Große Kunstführer“ aus dem Verlag Schnell+Steiner ist der ideale Begleiter bei einem Trip entlang der Oberschwäbischen Barockstraße. Du profitierst von detaillierten und besonders fachkundigen Beschreibungen aller wichtigen Bauwerke und Kirchen.

Schreibe einen Kommentar