Diese Gedanken kosten dich jeden Monat Geld

 „Ich gönne mir doch sonst nichts!“

Du rauchst nicht, trinkst nicht und fährst einen Gebrauchtwagen, also sind Shopping-Ausgaben von mehreren hundert Euro im Monat doch durchaus gerechtfertigt? Falsch! Versuch nicht, enorme Ausgaben (die du nur zu deinem Vergnügen tätigst) zu rechtfertigen. Natürlich ist es klasse, wenn du in allen anderen Bereichen sparst, doch du solltest dazu stehen, wenn du für etwas zu viel Geld ausgibst. Brauchst du denn wirklich die dritte beige Umhängetasche? Würdest du nicht die Häfte deines Shopping-Budgets lieber für einen richtig tollen Urlaub auf Bali sparen? Setz dir ein konkretes Sparziel, wenn es dir schwer fällt zu verzichten.  Am Besten überweist du den Betrag, den du sparen möchtest, am Anfang des Monats auf ein Sparkonto. Dann ist er nämlich erst mal weg und du wirst das Geld nicht die ganze Zeit auf deinem Konto sehen. Wenn du nun schon das dritte Mal in der Woche einen Shopping-Trip planst, sage dir „Ich spare für einen tollen Strandurlaub und deshalb bleibt diese Lederjacke / dieses Kleid nun im Laden!“ Wenn du dann in ein paar Wochen Cocktail schlürfend am Strand liegst, wirst du das Teil ganz bestimmt nicht vermissen 🙂

„Die 50€ im Monat – darauf kommt es doch auch nicht an!“

Hast du mal hochgerechnet, wieviel ein Coffee to go jeden Morgen oder ein belegtes Brötchen vom Bäcker eigentlich kosten? Jeden Tag 2-3€ auszugeben, scheint nicht viel, im ganzen Monat kommen so aber auch 50-60€ oder sogar mehr zusammen. Das kommt dir auch noch vertretbar vor? Dann geh weiter und rechne mal hoch, was dich diese Ausgaben in zehn Jahren kosten!

Bei einem Kaffee vom Bäcker, Kostenpunkt pro Morgen 2€, kommst du in zehn Jahren schon auf fast 5000€! Das ist eine stattliche Summe, die man auch in etwas anderes hätte investieren können. Zumal es gar nicht nötig ist, zu einem Coffee to go zu greifen! Du kannst dir einen Thermobecher für wenige Euro kaufen und jeden Morgen zu Hause deinen Kaffee selbst abfüllen. Das kostet dich unterm Strich einen Bruchteil und du kannst dein Geld sparen oder in notwendigere Dinge investieren.

„Am Ende des Monats kommt ja wieder Gehalt aufs Konto!“

Damit am Ende des Geldes nicht immer noch so viel Monat übrig ist, solltest du deine Ausgaben klar planen. Gib nicht alles bis auf den letzten Cent aus oder plane exzessive Shopping-Touren am Ende des Monats, um das restliche Geld auch noch „rauszuhauen“. Falls du noch etwas Geld übrig hast, dann spar es lieber. Davon hast du auf längere Sicht  sowieso mehr und kannst dir vorallem ein finanzielles Polster aufbauen, auf das du in Notsituationen zurückgreifen kannst.

Ständig pleite? Deine Denkweise bezüglich Geld zu ändern, ist der erste Schritt.

 

„Ich habe doch letzten Monat richtig doll gespart – das habe ich mir verdient!“

Du hast im Vormonat tapfer gespart, dich an dein Budget gehalten und es endlich geschafft , ein wenig Geld zurückzulegen. Dafür möchtest du dir diesen Monat etwas Extra-Teures anschaffen, quasi als „Belohnung“ fürs Sparen? Leider ist das aber ja nicht Sinn der Sache! Wenn du im einen Monat brav den Gürtel enger schnallst, dafür aber im nächsten Monat doppelt so viel ausgibst, hast du unterm Strich nichts. Sieh das Sparen nicht als Strafe an, oder für etwas wofür du dich belohnen musst. Mach dir stattdessen klar, dass du für dich und deine Zukunft sparst – etwa als Altersvorsorge, als Rücklage, um endlich mal eine längere Auszeit zu machen und durch Asien zu reisen, oder auch einfach nur für einen schönen Urlaub. Wenn du es in einem Monat schaffst, dein Budget nicht zu überschreiten, dann sieh das viel eher als Ansporn! Weiter so, es geht doch!

„Ich BRAUCHE das!“

Vielleicht führt die besten Freundin jeden Tag eine neue Handtasche aus, der Nachbar hat sich ein neues Auto gekauft und dein Schwager präsentiert dir seine schicke Stereoanlage. Klar, dass da mal schnell der Neid zuschlägt. Doch wenn du jetzt direkt in den Laden laufen und dir ein teures Luxusprodukt kaufen möchtest, frag dich erst mal: Willst du das wirklich haben, weil es für dich selbst einen Mehrwert darstellt? Oder möchtest du einfach nur mithalten können? Vielleicht willst du dir einen teuren Pulli kaufen, weil die Kolleginnen im Büro deine H&M Klamotten immer so verächtlich betrachten? Da solltest du ganz klar drüber stehen! Niemand sollte in finanzielle Schwierigkeiten geraten, weil Freunde oder Bekannte Druck aufbauen.

Mach dich frei von solchen Zwängen und investiere nur in etwas, das du wirklich haben willst.

Schreibe einen Kommentar