Einmal um die Welt? So verdienst du Geld, während du reist

Viele von uns finden sich innerhalb weniger Jahre nach dem Schul-oder Uniabschluss in einem wahren Teufelskreis: Jeden Tag stehen wir brav auf, gehen zur Arbeit, sitzen 9 Stunden am Schreibtisch und beobachten dabei den Uhrzeiger, wie er quälend langsam Richtung 17 Uhr kriecht. Soll es das schon gewesen sein?

Willst du auch manchmal einfach was anderes, ein bisschen mehr, vom Leben? Einfach mal ausbrechen und die Welt bereisen, das wäre es doch! Selbst wenn es nur für ein oder zwei Jahre ist. Das muss gar kein Traum bleiben. Natürlich ist es nicht einfach und es kostet einiges an Überwindung, seinen Vollzeitjob einfach an den Nagel zu hängen, sich auf die Socken zu machen und möglicherweise alleine in ferne Länder zu reisen. Am abschreckendsten ist aber wohl bei Weitem die finanzielle Hürde, denn ohne ein festes Einkommen ist der Traum vom Reisen schnell ausgeträumt.

Zum Glück gibt es die Möglichkeit unterwegs zu arbeiten, quasi „on the road“. Hier haben wir ein paar Tipps für dich aufgelistet, wie du während des Reisens das nötige Kleingeld verdienen kannst – egal ob während eines Sabbatjahres oder als „Vollzeit-Aussteiger“. Also worauf wartest du noch?


Freelancing

Du bist gut im Schreiben und flüssige Texte gehen dir locker von der Hand? Dann probier es doch mal als Freelancer. Viele Firmen oder auch Privatleute haben ständig Bedarf an guten Textern. Da kann je nach Job eine recht ansehnliche Summe zustande kommen, die locker für die nächsten paar Nächte im Hotel reicht. Das Beste daran: Du kannst von überall arbeiten – also sogar vom Strand oder zwischen zwei Tauchgängen, wenn du mal gerade ein paar Minuten Zeit hast.


Bloggen

Das Bloggen ist wohl die Königsdisziplin unter allen hier aufgelisteten Jobs. Einen erfolgreichen Blog zu führen ist nämlich sehr schwer, verlangt harte Arbeit und du musst wirklich viel Geduld und Ausdauer haben. Mitunter kann es sehr lange dauern, bis du mit einem Blog Geld verdienst. Je nachdem, wie erfolgreich er dann aber wird, kannst du damit richtig viel Geld einnehmen. Versuche, deinen Blog zu etwas außergewöhnlichen zu machen und gib vorallem nicht auf – auch wenn du monatelang keinen Cent damit verdienen wirst.


Gelegenheitsarbeit

Putzen, Gartenarbeit, in Restaurants abwaschen oder kellnern: Gelegenheitsjobs gibt es wie Sand am Meer. In vielen Ländern kannst du sogar als Erntehelfer anheuern und dir innerhalb weniger Wochen eine ganz schöne Summe zusammen sparen. Mit Gelegenheitsjobs gibt es immer Geld zu verdienen, du musst nur bereit sein, dir im sprichwörtlichen Sinne die Hände schmutzig zu machen!


Sprachkurse

Du reist gerade durch Südamerika und brauchst dringend etwas Cash? Frag doch in einem örtlichen Sprachinsitut nach, ob Bedarf nach einem Sprachlehrer besteht. Alternativ kannst du deine Hilfe natürlich auch privat anbieten und beispielsweise Flyer aufhängen oder Inserate aufgeben. Muttersprachler sind als Sprachlehrer sehr begehrt und du kannst einen recht hohen Stundenlohn verlangen. So schaffst du es, mit nur wenigen Sprachschülern am Tag ein recht beträchtliches Nebeneinkommen zu etablieren.


Au Pair

Als Au Pair zu arbeiten bedeutet viel Verantwortung, immerhin passt du auf jemandes Kinder auf! Viel Geduld, mitunter starke Nerven und eine echte Liebe zu Kindern musst du selbstredend mitbringen. Es lohnt sich aber! Nicht nur lernst du bei der Arbeit als Au Pair fremde Kulturen hautnah kennen, die Arbeitsverträge sind oft auf ein halbes oder ein ganzes Jahr begrenzt, sodass du dich nicht zu lange binden musst. Du lebst währenddessen in einem fremden Land mit einer Familie zusammen und sparst sowohl Kost als auch Unterkunft. Dazu bekommst du normalerweise monatlich ein kleines Taschengeld, das du sparen kannst. Die Wochenenden stehen meist zur freien Verfügung, sodass du in der Umgebung umher reisen kannst. Nach dem Ende der Au Pair Beschäftigung kannst du dich auf den Weg zu neuen Abenteuern machen!

Schreibe einen Kommentar