Kostenfalle Kreuzfahrtschiff: Das kostet dich extra!

Eigene Anreise vs organisierte Anreise von der Reederei

Viele Kreuzfahrten kann man praktischerweise inklusive Anreise buchen. Hier ist jedoch Vorsicht geboten – besser man prüft selber noch mal die Preise für Flüge & Co. Normalerweise kommt man günstiger weg, wenn man die Anreise selbst bezahlt. Einziger Pluspunkt für eine von der Kreuzfahrtgesellschaft organisierte Reise: Sie haftet beim Verpassen des Schiffs. Wenn man auf eigene Faust anreist und das Schiff bereits abgelegt hat, handelt es sich um Selbstverschulden und man bleibt auf den Kosten sitzen – oder muss eben schnell zum nächsten Hafen reisen.


Trinkgeld

Oft ist das Trinkgeld bei Kreuzfahrtschiffen nicht im Preis mit einberechnet, sondern wird vor Ort kassiert. Hier kann es durchaus vorkommen, dass man pro Tag und Reisender über 10€ zahlen muss. Bei einer einwöchigen Kreuzfahrt mit dem Partner können dann noch mal Extra-Kosten in Höhe von mindestens 140€ zustande kommen. Lies am Besten vor der Buchung alle AGBs und Fußnoten durch, um dir einen klaren Blick über die Nebenkosten zu verschaffen. Denn „all inclusive“ heißt eben nicht immer all inclusive. Wer sich abends gerne einen Cocktail genehmigt oder länger an der Bar sitzt, muss sich eventuell auch auf eine Service-Gebühr auf Bar-Getränke einstellen. Das beinhaltet nicht nur alkoholische Getränke, sondern auch Soft Drinks! Es können Extra-Kosten von 15 – 18% anfallen.


Telefonkosten

Wer viel mit dem Smartphone im Internet unterwegs ist, möchte natürlich auch im Urlaub nicht darauf verzichten. Immerhin ist es praktisch, Freunde und Familie über die Reise zu informieren, Fotos auszutauschen oder sogar einen Post auf Facebook zu veröffentlichen. Vorsicht jedoch bei Kreuzfahrten, denn wer hier viel surft, muss sich auf eine gesalzene Rechnung einstellen. Die EU-Roaming-Tarife gelten nämlich nicht auf Ozeanen und Meeren, stattdessen sind hier Satellitennetze aktiv. Die Preise dafür haben es in sich! Da kann eine Minute Telefonieren auch mal mehr als 5€ kosten. Als Alternative gibt es auf den meisten Kreuzfahrtschiffen WLAN. Wer jetzt aber denkt, die Nutzung wäre im Reisepreis einbegriffen, der irrt. Für die Kreuzfahrtschiffe stellt das WLAN eine wichtige Extra-Einnahmequelle dar. Bei AIDA zahlt man entweder pro Minute – knapp 20 Cent – oder hat die Möglichkeit gleich eine Flatrate zu buchen. 250 Mb kosten 25€, wer viel surfen möchte, bucht am besten die Internet XL-Flat mit 3 GB und zahlt 99€. Bei TUI Cruises wird das Surfen sogar noch teurer, hier kostet eine Minute knapp 50 Cent oder 50€ für 3 Stunden.


Kreditkartenzahlung

Vorsicht bei Kreditkartenzahlung! Hier fallen oft ein oder zwei Prozent Gebühr an, wenn die Reedereien die Kosten außerdehalb des EU-Raums abrechnen. Wenn möglich, immer bar bezahlen oder sich vorab über die Gebühren informieren und besser gleich etwas mehr Geld für die Reise einkalkulieren.


Reiseversicherung

Eine Reisegepäckversicherung klingt praktisch, denn bei Landgängen oder auch zum Abendessen ist man oft stundenlang nicht auf der Kabine. Im Falle eines Einbruchs ist man doch dann rundum abgesichert, oder? Eben nicht, die Versicherungen kommen selten für den ganzen Schaden auf. Auch die Reederei haftet nicht bei einem Einbruch. Prüfe als Alternative deine Hausratsversicherung.

Schreibe einen Kommentar