So planst du ein Reise-Budget

Manchmal muss man einfach mal ein paar Tage raus aus dem Alltags-Trott und sich in einem längeren Urlaub richtig erholen. Das geht dir sicher genauso! Leider sind wohl die wenigsten finanziell in der Lage, einfach sorgenfrei in ein Flugzeug zu hüpfen und eine dreiwöchige Reise nach Neuseeland zu starten. Normalerweise ist – wenn man sich dann erst mal für ein Reiseziel entschieden hat – sparen angesagt, sparen und noch mal sparen! Am besten klappt das, wenn du dir ein Reisebudget zurecht legst und darauf hinsparst. Andernfalls kann es passieren, dass du dich entweder total verschätzt, oder dass du nach einigen Wochen völlig frustriert aufgibst, weil du dir kein Ziel gesetzt hast. Doch wie plant man überhaupt ein Reisebudget? Das ist einfacher gesagt als getan! Mit unseren praktischen Tipps kannst du mit einem soliden Grundbudget in die Ferien starten und brauchst dir um nichts mehr Gedanken zu machen. Folgende Fragen solltest du dir stellen, wenn du dein Sparziel aufsetzt:


Welche Kostenpunkte fallen an?

Nehmen wir mal an, du hast Lust auf einen exotischen Strandurlaub in fernen Gefilden und hast dich für das traumhafte Bali als Reiseziel entschieden, So weit, so gut! Als erstes musst du dir natürlich einen Überblick über die Flugpreise verschaffen. Es lohnt sich dabei, die Preisunterschiede zwischen Direktflügen und Stop over Reisen abzuklären. Gerade bei einem Langstreckenflug ist es für viele bequemer, nicht auch noch umsteigen zu müssen, sondern den langen Flug ohne viel Umstand sozusagen „rumzubringen“. Vielleicht gehörst du aber ja auch zu den Reisenden, die lieber nach ein paar Stunden noch mal mit den Füßen auf dem Boden stehen und sich ein wenig die Beine vertreten wollen. In dem Fall ist ein Stop Over Flug besser für dich. Sie sind meistens auch wesentlich günstiger. Schau auf bekannten Flugportalen wie Skyscanner nach, so bekommst du schon mal einen ungefähren Preisrahmen. Falls du kannst, buche in der Nebensaison – zu Schulferienzeiten, um Weihnachten oder Neujahr sind internationale Flüge nämlich extrem teuer! Wenn du auf den Flugportalen also Flüge zwischen 500€ und 650€ findest, dann kalkuliere rund 650€ ein.

Welche weiteren Kostenpunkte fallen an? Check Preise für Unterkünfte, eventuelle Eintrittpreise zu Sehenswürdigkeiten und Mietwagen oder öffentliche Verkehrsmittel ab. Das verschafft dir schon mal einen guten Überblick. Die Webseite numbeo.com ist hier wirklich praktisch, denn sie liefert euch fundierte Informationen zu den Lebenshaltungskosten in eurem ausgewählten Land. Auf der Webseite könnt ihr nachschlagen, wieviel beispielsweise ein Restaurantbesuch, ein Liter Milch, eine kurze Taxifahrt oder sogar eine Ferienwohnung im Durchschnitt kosten.

Für eine Mahlzeit in einem günstigen Restaurant in Bali könnt ihr beispielsweise mit circa 25,000 Indonesischen Rupien rechnen, das sind umgerechnet knapp 1,80€.

Auch die Kosten für eine Auslandskrankenversicherung solltest du nicht vergessen, im Urlaub ist schnell mal ein Unfall passiert oder man wird krank. Dann können im schlimmsten Fall hohe Arztrechnungen auf dich warten.


Tages- oder Reisebudget?

Plane am besten prinzipiell Tages-Budgets, die lassen sich einfacher kalkulieren und einhalten als ein großes Budget für die ganze Reise. Wenn du beispielsweise vor hast, eine einwöchige Rundreise mit einer Woche Strandurlaub zu kombinieren, dann kannst du dir sicher sein, dass du vermutlich während der Rundreise mehr ausgeben wirst als während der Erholungswoche am Strrand. Ein Tages-Budget bietet sich aber nur dann besonders an, wenn du eine halbwegs feste Reiseroute hast. Wenn du also planst, montags einen Nationalpark zu besuchen und dienstags eine Tempelbesichtigung zu machen, dann kannst du vorab die Preise checken und weißt schon ziemlich genau, was auf dich zu kommt. Falls du jedoch nur einen Strandurlaub planst oder noch nicht so genau festgelegt bist, kann auch ein Budget für die ganze Reise sinnvoll sein. Wenn du dann an einem Tag etwas mehr ausgibst – beispielsweise mit einem schicken Abendessen oder teurem Wassersport – kannst du es am nächsten Tag wieder ausgleichen, indem du etwas sparst.


Notfallpolster einkalkulieren

Spare auf jeden Fall ein kleines Extra-Budget an, auf das du im Notfall zurück greifen kannst. Egal, ob es darum geht, dass du unerwartete Ausgaben hattest, dringend etwas nachkaufen musstest oder sogar wegen Eigenverschulden den Rückflug verpasst und ein neues Ticket kaufen musstet – somit bist du abgesichert!

Schreibe einen Kommentar