So schaffst du es trotz Kindern ein Monatsbudget einzuhalten

Ohne Kinder einkaufen gehen

Mit Kindern den Wocheneinkauf erledigen: Nicht wenigen Eltern graut davor. Alles dauert scheinbar irgendwie ein bisschen länger, die Kinder langweilen sich irgendwann und fangen vielleicht sogar an zu nörgeln. Stress pur“ Versuch mal mit einem weinenden Kleinkind in Ruhe die Einkaufsliste abzuarbeiten. Du neigst wahrscheinlich eher dazu, schnell nur irgendwas zu greifen und nicht einmal Preise zu vergleichen. Das schlägt sich dann auch im Geldbeutel nieder! Stressfreier ist es, den Nachwuchs beim Partner zu lassen und schnell allein loszufahren. Wenn du dann wieder zu Hause bist, können alle beim Auspacken mithelfen. Es macht auch nicht nur aus finanzieller Sicht viel mehr Sinn, ohne Kinder in den Supermarkt zu fahren: All die Süßigkeiten, ungesunde Snacks und Softdrinks sind sehr verlockend…wer da nicht aufpasst, kommt mit reichlich Produkten nach Hause, die gar nicht gebraucht werden und darüber hinaus auch noch gesundheitsschädlich sind.


Schülerausweise mitnehmen

Nicht nur im Kino, sondern auch im Schwimmbad, auf Ausstellungen und in Freizeitparks bekommt man als Schüler einen vergünstigten Eintritt. Deshalb immer die Schülerausweise mitnehmen! So lässt sich so mancher Familienausflug gut stemmen.


Staatliche Zuschüsse in Anspruch nehmen

Kindergeld und Elterngeld sind ja jedem bekannt. Man kann es direkt nach der Geburt des Kindes beantragen und es steht jedem Kind bis zum 18. Lebensjahr zu. Studenten oder Auszubildende erhalten Kindergeld sogar bis 25 Jahre. Eltern, die relativ wenig verdienen und möglicherweise ihre Kinder nicht optimal versorgen können, erhalten außerdem Kinderzuschlag. Wem es vor den Kosten für Schulausflüge und ähnlichem graut, kann Bildungs-und Teilhabeleistungen beantragen. Diese stehen normalerweise Familien zu, die Hartz VI beziehen.


Von Anfang an etwas zurücklegen

Wer sich von Anfang an ein Sparpolster anlegt, dem fällt es nachher leichter ein Monatsbudget einzuhalten. Am Besten fängst du schon mit der Geburt deines Kindes an, jeden Monat einen bestimmten Betrag zu sparen. Egal, ob dann irgendwann in den nächsten 18 Jahren ein teurer Schulausflug, ein kostspieliges Geburtstagsgeschenk oder vielleicht sogar eine OP anstehen, du kannst immer auf dein Gespartes zurückgreifen und dein Monatsbudget so etwas entlasten.

 

Schreibe einen Kommentar