Tipps, wie du an den Heizkosten sparen kannst

Brr, bei dem kalten Wetter gibt es doch nichts Schöneres als die Heizung aufzudrehen und sich mit einem heissen Tee aufs Sofa zu kuscheln. Doch Vorsicht! Wer nicht richtig heizt, den erwartet mit der Nebenkostenabrechnung eine saftige Summe, denn die Heizkosten sind durch die Decke geschossen.

Hier haben wir ein paar Tipps für euch, wie ihr Fehler beim Heizen vermeiden und dadurch bares Geld sparen könnt.


Fenster und Heizungen aufrüsten

Eigentlich sind mittlerweile doppeltverglaste Fenster üblich, jedoch findet man vorallem in Altbauwohnung gelegentlich noch einfach verglaste Fenster, die leider kein energieeffizientes Heizen zulassen. Auch Ritzen zwischen Fenster und Rahmen lassen Heizungsluft entweichen. Wer also zugige Fenster in der Wohnung hat, sollte drigend nachträglich isolieren lassen. So kannst du in einem Einfamilienhaus bis zu 105€ im Jahr sparen. Selbstklebende Streifen, um die Ritzen abzudichten, findest du in jedem Baumarkt oder auch hier.

Auch unisolierte Heizungsrohre sind wahre Energiefresser. Deshalb unbedingt Isoliermaterial kaufen und die Rohe verkleiden!


Nachts clever heizen

Schließe nachts Vorhänge und Rollos. So hält sich die Wärme länger im Zimmer. Außerdem solltest du die Heizung in Zimmern, in denen niemand schläft abdrehen. Die ideale Temperatur für Schlafzimmer liegt bei 17 bis 20 Grad Celsius. Daher genügt es, wenn du vorm Schlafengehen und direkt nach dem Aufstehen circa eine Stunde lang heizt.

Du solltest die Raumtemperatur jedoch auch nicht dauerhaft unter 16 Grad Celsius fallen lassen, da sich sonst Schimmel bilden kann.

 

Manchmal reicht auch schon ein dicker Pulli, statt die Heizung voll aufzudrehen

 

Heizkörper nicht vergessen!

Auch am Heizkörper selbst lässt sich viel Geld sparen.

Wenn die Wände hinter Heizkörpern sehr dünn sind, halt sich die Heizungsluft nicht im Raum. Deshalb gilt: Dämmung einbauen und Wärmeverlust mindern!

Dazu brauchst du auch keinen Profi zu rufen, sondern kannst das ganz einfach selbst erledigen. Im Baummarkt findest du Dämmungsmaterial, welches meist aus Styropor besteht. Du kannst dir eine Platte zurecht schneiden lassen und mit Styroporkleber an der Wand befestigen.

Gluckernde Heizkörper weisen auf Luftblasen hin. Du solltest deine Heizung regelmäßig lüften, denn andernfalls wird der Heizkörper nicht mehr richtig warm.

Stelle auch sicher, dass keine schweren Möbelstücke wie Sofas oder Kommoden vor der Heizung stehen. So verteilt sich die Wärme nämlich nicht mehr gut und du heizt unnötig lange.

 

 

Schreibe einen Kommentar