Trash or Treasure: Bringen diese Beauty-Hypes wirklich was?

Schönheits-Müsli….trash

In Zusammenarbeit mit Weleda hat MyMuesli das „Zeitlos-Schön-Müsli“ entwickelt. Darin enthalten sind Granatapfelkerne, Himbeeren und Blaubeeren; diese Früchte sind reich an Zink und sollen Haut, Haare und Nägel pflegen.

Das Unternehmen wirbt damit, dass du mit 100 g Müsli 2,7 mg Zink zu dir nimmst und damit 27% der empfohlenen Tagesdosis. Klingt an sich ja richtig gut, jedoch sind 7,90€ für nicht mal 600 g Müsli ganz schön heftig. Auch ob so ein „Schönheits-Müsli“ wirklich Sinn macht, ist fraglich. Wusstest du, dass du mit herkömmlichen Zink-Brausetabletten aus dem Supermarkt oder der Drogerie ganze 25 mg statt 2,7mg einnimmst? So bekommst du für knapp 2€ ein Vielfaches geboten. Außerdem kannst du ja auch zu einem herkömmlichen Müsli vom Discounter greifen und dir selbst Granatapfelkerne und Himbeeren dazu mischen – das kommt unterm Strich wirklich aufs gleiche raus und kostet dich vermutlich weniger als die Häfte des angepriesenen „Zeitlos-Schön-Müsli“.

 

Ein Müsli, das schön machen soll?

 

Kollagen Drinks….treasure

Kollagen Drinks gibt es von diversen Herstellern auf dem Markt. Der Wirkstoff soll deine Haut aufpolstern und feine Linien oder Falten bekämpfen. Collagen erhöht die Feuchtigkeit und verspricht einen echten Lifting-Effekt – ganz ohne sich unters Messer legen zu müssen!

Nicht nur die Kundenrezensionen, auch die Meinung der Forscher sind durchweg positiv: Kollagen Drinks können echte Wundermittelchen sein und die regelmäßige Einnahme kann deine Haut tatsächlich prall und frisch wirken lassen. Da der Körper jedoch auch selbst Kollagen herstellt, könntest du auch zu einem Nahrungsergänzungsmittel greifen, welches die eigene Kollagenproduktion im Körper ankurbelt. Ein Beispiel sind etwa die Invita Kollagen Kapseln.


Kokosnusswasser…beides

Eine Zeit lang wurden Stars und It-Girls wie Heidi Klum, Gwyneth Paltrow und Alessandra Ambrosio andauernd mit einem Tetrapack Kokosnusswasser in der Hand abgelichtet. Madonna soll sogar so überzeugt davon sein, dass sie die Firma „Vita Coco“ aufgekauft hat.

Sofort wurde das erfrischende Getränk als DAS Beauty-Geheimnis schlechthin auserkoren. Schlank soll es machen, gut für die Haut sein und sogar Anti-Aging Wirkung haben. Was ist aber wirklich dran am Kokosnusswasser? Das Ergebnis ist eher ernüchternd: Nach dem Sport macht die Einnahme Sinn, denn das Getränk ist besonders isotonisch. Eine schönheitsfördernde Wirkung wurde aber nicht nachgewiesen.

Dennoch: Kokosnusswasser enthält recht viel Vitaminc C und B sowie Kalzium, Eisen, Magnesium und Zink. Schlecht für dich ist es also ganz bestimmt nicht und von Vorteil für alle, die es ab und zu mal nach einem süßen Getränk verlangt. Im Gegensatz zu Fruchtsäften oder sogar Limonade enthält das Kokosnusswasser nämlich vier- bis fünfmal weniger Zucker pro Portion.


Kieselerde….trash

Kieselerde befindet sich nicht nur in diversen Kosmetikprodukten, du kannst in Drogerien oder Apotheken auch Kapseln oder Tabletten kaufen. Der Wirkstoff soll gut für Haut, Haare und Nägel sein, jedoch wurde das wissenschaftlich nie bestätigt. Stattdessen steht Kieselerde mittlerweile im Verdacht sogar gesundheitsschädlich zu sein und beispielsweise Nierenschäden zu verursachen. Die Annahme, dass Kieselerde dir zu einer reinen Haut und kräftigem Haar verhelfen soll, geht übrigens auf den hohen Siliziumgehalt zurück. Das Element kommt insbesondere in Knorpel, Knochen und Bindegewebe vor. Statt zu Kieselerde könntest du aber stattdessen auch zu siliziumhaltigen Lebensmitteln wie Kartoffeln, Gerste und Hafer sowie Wurzelgemüse greifen. Ob du dadurch tatsächlich einen Unterschied im Bezug auf Haut, Haare und Nägel sehen wirst, ist jedoch nicht klar.


Zink….treasure

Zink ist ein Spurenelement, das der Körper nicht selbst herstellen kann. Dabei ist es essenziell für das Immunsystem, den Zuckerstoffwechsel, das Zellwachstum, den Hormonhaushalt, den Zellschutz und eben für deine Haut, Haare und Nägel. Umso wichtiger ist es, dass du ausreichend Zink zu dir nimmst! Das kannst du entweder durch Nahrungsergänzungsmittel wie Pillen oder Brausetabletten tun, oder öfter mal zu zinkhaltigen Lebensmitteln greifen. Dazu gehören unter anderem Fisch, Hülsenfrüchte, Käse und Nüsse.

Schreibe einen Kommentar