Unsere besten Tipps für einen Budget Trip nach Madrid

Flughäfen und Transport in die Stadt

Der Flughafen Adolfo Suárez Madrid–Barajas ist der internationale Flughafen in Madrid. Von dort aus kommst du mit dem Zug oder dem Bus ins Stadtzentrum und das schon für nur wenige Euro. In Madrid selbst kommst du mit Bus oder Metro rum. Die Atocha Station ist die größte Metrostation in Madrid und auf jeden Fall einen Abstecher wert: Die Glaskuppel des Gebäudes beherbergt nämlich einen wunderschönen Garten.

Bei schönem Wetter kannst du dir überall in Madrid ein Fahrrad leihen – beispielsweise von BiciMAD – und die Stadt besonders umweltfreundlich erkunden.


Die besten Tapas zu Schnäppchenpreisen

Tapas sind kleine Appetithäppchen, die in Madrid quasi überall zu Wein und Bier gereicht werden. Typische Tapas sind Albóndigas, Almejas a la marinera, Ciruelas, Gambas al ajillo und Pan con tomate. Im Docamar bekommst du die besten Patatas bravas, frittierte Kartofelwürfel mit einer speziellen, scharfen Soße. Klingt gut? Dann nix wie hin!

Vegetarier können im El Estragon wahre Gaumenfreuden genießen. Das Restaurant ist aber längst kein Geheimtipp mehr, früh dort sein lohnt sich also.  Auf der Karte stehen Delikatessen wie Gazpacho, Cremda de verduras, hauseigene Pizza und leckere Wraps.

Wer nicht nur Cafe und köstliche Crossaints genießen, sondern auch Kultur erleben und vorallem echte Madrilenen kennen lernen möchte, sollte im La Paca vorbeischauen. In dieser hippen Bar gibt’s nicht nur Vintage Möbel und eine ganze Reihe kurioser Antiquitäten zu bestaunen, es werden auch regelmäßig Musiksessions, Lesungen und Movie nights abgehalten. Kostenlos! Für ein kühles Bier und ein Stück Tortilla zahlst du nur wenige Euro.


Und wo nun günstig sein müdes Haupt betten…?

Das MAD Hostal ist ein einfaches Gästehaus im Zentrum. Die Zimmer sind sauber und eher funktional, bei knapp 30€ für ein Doppelzimmer mit eigenem Bad kann man aber gar nicht meckern. Abhängen und gesellig sein kann man in der eigenen Rooftop Bar oder in der Lounge.


Das Leben in Madrid spielt sich draußen ab

Das Klima in Madrid ist im Frühling und Sommer mild. Im August wird es heiß und trocken, auch nachts kühlt es kaum ab. Da können es nachts noch 30 Grad sein. Bei so einem tollen Wetter möchte man natürlich nicht drinnen sein! Wer schon ausgiebig die vielen Museen und Galerien bestaunt hat, und auch Pub Crawls abgehakt hat, sollte sich doch mal ein wenig in einem der zahlreichen Parks entspannen. Der El Retiro ist der größte (und auch geschäftigste!) Park in Madrid, gemütlicher geht es im Real Jardin Botanico zu.

Eine Flamenco-Show sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Im Cardamomo kann man sich schon ab circa 30€ eine Flamenco Show mit 7 Tänzern anschauen – unbedingt empfehlenswert!

Die zahlreichen Straßenmärkte und Pop up Stände in der Stadt laden zum Shoppen und Stöbern ein. Hier findest du Kleidung, Vintage Schmuck, Bücher und sicherlich die ein oder andere Kuriosität.

Die bekanntesten Attraktionen Madrids – Plaza Mayor, Palacio Reial, Plaza de la Puerta del Sol und der Tempel von Debod sind natürlich immer einen Besuch wert. Gerade der Puerta del Sol wird häufig von Sängern und Straßenkünstlern als Bühne genutzt. Im Marcado de San Miguel, einer Markthalle mit unendlich vielen Essensständen, kann man sich kulinarisch austoben. Definitiv ein Abstecher wert. Besonders empfehlenswert ist die Paella – und knusprige Churros als Dessert.

 

Schreibe einen Kommentar