Unsere Tipps für einen perfekten Budget-Trip nach Amsterdam

Flughäfen und Transport

Nach Amsterdam kommst du entweder per Flugzeug (der Flughafen Amsterdam Schiphol ist einer der größten Flughäfen Europas), mit dem Zug oder auch mit einem Auto, denn Amsterdam ist mit Anbindungen an die A10, die A8, die A4, die A2 und die A1 perfekt vernetzt und relativ einfach zu erreichen. In Amsterdam selbst ist das Radfahren sehr beliebt. Wer lieber mit der U-Bahn oder der Tram unterwegs ist, hat Glück, denn die Stadt verfügt über ein ausgezeichnetes Straßenbahn-und Busnetz. Die öffentlichen Verkehrsmittel fahren zwischen 6 Uhr morgens und bis circa 0.30 Uhr in der Nacht. Für Nachtschwärmer stehen spezielle Nachtbusse zur Verfügung.Besorge dir eine OV-Chipkarte, damit du alle Bahnen und Busse uneingeschränkt nutzen kannst. Kaufe am besten eine Tageskarte oder Mehrtageskarten für 2 bis 7 Tage.


Von Hausmannskost über Snackbars bis hin zu Gourmet-Fisch

Die niederländische Küche zeichnet sich besonders durch Einflüsse der indonesischen Küche aus. Eher ungewohnt für ausländische Gaumen mag das Gericht „Patat oorlog“ sein. Dabei handelt es sich um Pommes mit Mayo, rohen Zwiebeln und einer indonesischen Erdnusssauce. Die in Indonesien weit verbreiteten Gerichte Bami Gorenyg und Nasi Goreng werden für einen niederländischen Snack zu Kugeln geformt,  mit Panade umhüllt und frittiert: Bamischijf oder auch Nasischijf nennt sich das. Beides bekommst du in Amsterdam für circa 2,50€ an sogenannten Snackbars auf die Hand.

Klassische Gerichte wie Stamppot oder auch Suddervlees solltest du dir im „Moeders“ schmecken lassen. Das Restaurant selbst ist eine Hommage an hartarbeitende, niederländische Mütter – Die Wände sind mit Porträts übersäht – und das Menü setzt sich aus bewährten Familienrezepten zusammen. Ein 3 Gang Menü aus Vorspeise, Hauptgericht und Dessert bekommst du schon ab 26,50€. Probier unbedingt Poffertjes, kleine Pfannküchlein aus Quark.

Auch Fisch und Meeresfrüchte sind sehr beliebt in Amsterdam. In den meisten Restaurants musst du dafür mehr hinblättern. Wer sein Budget also nicht überstrapazieren möchte, sollte das etwas versteckte „Urker Viswinkel“ in Grachtengordel – West aufsuchen. Leckerer, frischer Fisch, im Brötchen oder mit Pommes – was will man mehr?


 Übernachtung auf der Gracht gefälligst?

Ein sehr gutes Stadthotel ist das Hotel Casa, circa 5 Minuten vom Amstel Bahnhof entfernt. Auch das Hotel Sebastian’s ist besonders empfehlenswert. Zur Central Station läuft man circa 10 Minuten, die Zimmer sind sauber, stilvoll eingerichtet und das Personal besonders hilfsbereit.

Um günstig zu übernachten, bietet sich natürlich auch Air B’n’B an. Hier findest du nicht nur wahlweise schicke oder gemütliche Apartements in exklusiver Lage, sondern kannst sogar auf einem Schiff mitten im Zentrum nächtigen! Den Abend auf einem heimeligen Hausboot mitten auf einer Gracht ausklingen lassen, klingt definitiv nach einem perfekten Urlaub.


Zauberhafte Bootsfahrten, ein atemberaubender Königspalast und noch vieles mehr…

Amsterdam lockt mit zauberhaften Grachten, traditionellen Fachwerkhäusern und einer malerischen Altstadt. Die Hauptstadt der Niederlande hat zwar nicht einmal eine Million Bewohner, trotzdem ist hier einiges los!

Eine Bootsfahrt durch die Grachten ist nicht nur romantisch, sondern man sieht das schöne Amsterdam auch mal von einer anderen Seite.

Im Herzen der Amsterdamer Innenstadt befindet sich der Königspalast, der jährlich bis zu 200.000 Besucher anzieht. Eine Führung inklusive Audioguide kostet 7,50€. Wer das Geld sparen möchte, kann den Palast mit seiner klassizistischen Fassade auch nur noch außen bewundern. Der Königspalast diente übrigens früher als Rathaus der Stadt.

Viel Budget für Eintrittsgelder brauchst du in Amsterdam nicht einzuplanen, unzählige Sehenswürdigkeiten sind umsonst, beispielsweise die 75 Museen, die in der ganzen Hauptstadt verteilt sind. Beliebt sind das Anne-Frank-Haus und das Van-Gogh-Museum. Bei schönem Wetter kannst du durch die Gässchen radeln und am Wasser sitzend einen Kaffee genießen. Auch das Rotlichtviertel De Wallen ist einen Abstecher wert, denn hier steht die weltweit einzige Kirche, die rundum von Bordellen umgeben ist: Die Oude Kerk.

Mit seinen trendy Boutiquen, ausgefallenen Vintage-Läden und internationalen Designer Shops ist Amsterdam ein Paradies für Shoppingliebhaber oder alle, die einfach nur gerne bummeln gehen.

 

 

Schreibe einen Kommentar