Urlaub mit Teenagern – mit diesen Tipps ist jeder glücklich

Wenn die eigenen Kinder noch klein sind, ist alles so einfach im Urlaub: Egal, ob Wandern gehen, ein Eis an der Seepromenade essen, in den Bergen Schlitten fahren oder am Strand spielen, alles wird begeistert angenommen. Auch im Restaurant gibt es kaum Probleme, denn ein Kinderteller mit Würstchen und Kartoffelbrei schmeckt immer. Falls doch mal Langeweile aufkommt, kann man die Kleinen mit einem Malbuch wunderbar beschäftigen und sich am Ende des Tages über strahlende Augen freuen. Ist der eigene Nachwuchs dann aber erst mal in der Pubertät, gehen im Familienurlaub nicht selten die Probleme los. Das Hotel ist doof, das Essen auch und außerdem spricht hier ja keiner Deutsch! Plötzlich sehen sich Eltern mit Problemen konfrontiert, die noch wenige Jahre zuvor nicht existiert haben. Vielleicht mutiert dein Sohn plötzlich zu einem schnippischen 15-Jährigen, der sich den ganzen Tag hinter seinem Smartphone verschanzt. Viele Eltern stehen dann vor der Hürde, einen stressfreien Familienurlaub zu planen und dabei jedem gerecht zu werden.

Das kann eine echte Herausforderung sein! Deshalb haben wir für dich ein paar Tipps gesammelt, wie du einen tollen Urlaub mit Teenagern verbringen kannst.


Jeder darf mitbestimmen

Das ist wohl die oberste Regel: Dein Kind ist vielleicht schon 14, 15 Jahre alt und hat längst eigene Interessen. Nimm das ernst! Bei der Urlaubsplanung sollten deshalb auch die Teenager Mitspracherecht haben. Sprüche a la „Wir zahlen den Urlaub, also entscheiden wir auch, wo es hingeht“ führen bestenfalls dazu, dass der Nachwuchs in Zukunft nicht mehr mitfährt.

Wenn ihr ein Urlaubsziel findet, dass die Interessen aller Familienmitglieder abdeckt, steht einem perfekten Urlaub hingegen nichts mehr im Wege. Super sind Club-Hotels, aber auch Individualreisen mit Übernachtung in einem Wellnesshotel und zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten. So kann man sich entspannen, aber auch ausgedehnte Radtouren, Shoppingausflüge oder Spritztouren in die nächste Stadt unternehmen.


Nehmt gleichaltrige Gesellschaft mit

Im Teenageralter gehen Kinder nicht mehr so unbefangen aufeinander zu wie noch als Kleinkind– damit der Nachwuchs aber nicht nur den ganzen Tag vor dem Laptop sitzt, kann es sich anbieten, einen Freund oder eine Freundin mitzunehmen. Ab einem bestimmten Alter können die zwei dann auch allein unterwegs sein, sofern sie zu einer bestimmten Zeit wieder im Hotel sind. Falls ihr doch allein in den Urlaub fährt, kann eine Anlage mit Teenie-Club eine gute Lösung sein. So lernt dein Kind Gleichaltrige leichter kennen und bekommt jede Menge Animation geboten.


Verhaltensregeln im Vorraus aufstellen

Ein komplettes Handy- und Laptop-Verbot im Urlaub kommt definitiv nicht gut an, denn „Generation online“ will auch – oder gerade dann – in den Ferien mit Freunden von zu Hause in Kontakt bleiben. Trotzdem könnt ihr im Vorraus bereits ein paar Regeln festlegen, beispielsweise dass das Smartphone bei gemeinsamen Mahlzeiten auf dem Zimmer bleibt. So erspart ihr euch am Urlaubsort hitzige Diskussionen. Auch andere Fragen sollten schon zu Beginn des Urlaubs geklärt werden: Welche Aktivitäten werden grundsätzlich als Familie unternommen? Wann muss ich zu Hause sein? Wichtig ist auch: Sei nicht zu streng, und drück auch mal ein Auge zu. Eine 16-Jährige möchte auch mal mit Freunden in die Clubdisco gehen und nicht um 18 Uhr auf dem Zimmer erscheinen müssen. Im Urlaub kann man es also ruhig auch mal ein bisschen lockerer angehen lassen. Trotzdem sollten gemeinsame Unternehmungen nicht zu kurz kommen. Einigt euch beispielsweise darauf, morgens gemeinsam zu frühstücken und den Mittag miteinander zu verbringen. Nachmittags kann dann jeder seinen individuellen Interessen nachgehen, bevor man sich abends wieder zum Essen trifft.


Freiheiten schenken

Lass deine Tochter und deinen Sohn im Urlaub ruhig auch mal auf eigenen Beinen stehen. Wenn ihr vorher Absprachen getroffen habt, kann nichts schief gehen. Lass dein Kind selbst entscheiden, ob es sich am Strand oder am Pool aufhalten möchte, ob es am Animationsprogramm teilnehmen will oder ob es vielleicht sogar lieber im Hotel bleibt, wenn ihr als Eltern einen Ausflug machen möchtet. Eltern sollten im Urlaub ihre Kinder im Teenageralter auf keinen Fall bevormunden – das sorgt nur für schlechte Stimmung. Deine Kinder werden hingegen viel selbstständiger, wenn sie auch mal selbst Entscheidungen treffen können.

 

Schreibe einen Kommentar